Schweifung

Als Schweifung wird allgemein eine zweidimensionale Biegung oder ein zweidimensionaler Schwung bezeichnet. Dies kann an vielen Möbelelementen vorkommen.  

Geschweifte Schränke

Bei Schränken des späten 18. oder frühen 19. Jahrhunderts ist der obere Abschluss oft geschweift.  

Geschweifte Kommoden

Besonders im Barock ist die Korpusform der Kommoden geschweift ausgearbeitet. Im 18. Jahrhundert beginnt die Kommodenform mit einer einfachen Schweifung an der Front und geht in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in eine doppelte Schweifung über. Die einfache Schweifung wurde jedoch auch parallel zur doppelten Schweifung weiter geführt. 

Geschweifte Ornamentik

Schweifungen spielen in der Ornamentik eine große Rolle und wurden in vielen Stilepochen verwendet. Bei Barockkommoden sind Schweifungen in der Korpusform besonders beliebt.

Geschweifter Barockschrank
Nussbaum Schrank mit einem geschweift ausgearbeiteten Kranzgesims.
Barockkommode, einfach geschweift
Barockkommode aus dem 18. Jahrhundert mit einfach geschweifter Front.
Front doppelt geschweift
Barockkommode mit doppelt geschweifter Front.
Geschweifte Ornamentik
Kommode mit doppelt geschweifter Front und geschweifter Ornamentik in der Deckplatte, in Form von C-Schwüngen.
 
 
 

* Durch die Umstellung der Telekom auf IP-Telefonie kommt es bei uns leider immer wieder zu Verbindungsproblemen. Sollten Sie uns während der Öffnungszeiten nicht erreichen, bitten wir Sie, uns per E-Mail (info@furthof-antikmoebel.de) oder über die Kontaktformulare zu kontaktieren. Gerne rufen wir Sie zurück. Wir hoffen, dass die Verbindungsprobleme in Kürze behoben sind.
Herzlichen Dank, Ihr Furthof-Antikmöbel Team.