Stabelle

Unter einer Stabelle versteht man einen bäuerlichen Stuhl aus Holz mit schräg ausgestellten Stuhlbeinen. Die Stuhlbeine und die Rückenlehne sind in die Sitzfläche eingezapft und verkeilt. Meist befinden sich unter der Sitzfläche noch zwei Gratleisten, die sowohl die Sitzfläche gerade halten, als auch die Stuhlbeine zusätzlich stabilisieren.

Verschiedene Stabellen aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Die Stabelle - ein sehr robuster Stuhltypus

Stabellen sind nahezu unverwüstlich und wurden deshalb gerne in Wirtshäusern verwendet. Selbst wenn ein Stuhlbein lose war, so beeinträchtigte dies nicht die Stabilität des Stuhles. Vorgänger der Stabelle war der auf dem Land verbreitete Hocker. Erste Stabellen wurden ab dem 16. Jh. als alltägliche Sitzmöbel gefertigt.

Die Rückenlehne einer Stabelle ist aus oft aus einem geschweift ausgesägten Holzbrett, welches zusätzlich beschnitzt und mit einem Griffloch ausgestattet ist. Genauso kann die Rückenlehne aber auch aus eingezapften Stegen bzw. einer Rahmenkonstruktion bestehen. Die Stuhlbeine von Stabellen sind konisch ausgearbeitet und im Querschnitt rund oder vier-, sechs-, oder achteckig.

Stabelle, datiert 1763, Vorderansicht.
Stabelle Rückansicht.
Stabelle Unterkonstruktion: eingezapfte Rückenlehne, Gratleisten und eingezapfte Stuhlbeine.

Unser aktuelles Sortiment an Stabellen finden Sie in unserem Onlineshop unter antike Sitzmöbel.

 

* Durch die Umstellung der Telekom auf IP-Telefonie kommt es bei uns leider immer wieder zu Verbindungsproblemen. Sollten Sie uns während der Öffnungszeiten nicht erreichen, bitten wir Sie, uns per E-Mail (info@furthof-antikmoebel.de) oder über die Kontaktformulare zu kontaktieren. Gerne rufen wir Sie zurück. Wir hoffen, dass die Verbindungsprobleme in Kürze behoben sind.
Herzlichen Dank, Ihr Furthof-Antikmöbel Team.