Renaissance

Das französische Wort "Renaissance" bedeutet Wiedergeburt. Bei den Möbeln der Renaissance wurden erstmals die Stilelemente der Architektur direkt auf die Möbel übertragen. So entstanden beispielsweise Kastenmöbel mit Sockel und aufgesetzter, herausragender Attika, und Tische wurden von Balustern getragen. Das am weitesten verbreitete Möbelstück jedoch blieb, wie bereits in der Gotik, die Truhe. Neu anzutreffen ist der Stollenstuhl der als Vorfahr des heutigen Stuhls gilt.

Im 16. Jahrhundert begannen sich reichere Einlegearbeiten, phantasievolle Schnitzereien und die Bevorzugung von Nussbaum anstelle von Eiche durchzusetzen. Tragbare Faltstühle mit Sitzflächen aus Tapisserie oder Leder wurden gebaut und Chaires, Kastensitze mit Armlehnen und hoher Rückwand, entworfen. Der bürgerliche Einrichtungsstil brachte Möbel mit Flachschnitt-Dekorationen hervor, die mit Beize eingefärbt wurden; neben Hartholz wurde nun auch die preiswertere Fichte verarbeitet.

 

* Durch die Umstellung der Telekom auf IP-Telefonie kommt es bei uns leider immer wieder zu Verbindungsproblemen. Sollten Sie uns während der Öffnungszeiten nicht erreichen, bitten wir Sie, uns per E-Mail (info@furthof-antikmoebel.de) oder über die Kontaktformulare zu kontaktieren. Gerne rufen wir Sie zurück. Wir hoffen, dass die Verbindungsprobleme in Kürze behoben sind.
Herzlichen Dank, Ihr Furthof-Antikmöbel Team.