Antiquitätenhandel am Bodensee

  Familienbetrieb in 2. Generation

  Beratung +49 (0) 75 52 / 59 69

Stühle


Biedermeier Küchenstuhl aus Kirschbaum
Biedermeier Küchenstuhl aus Kirschbaum
Antiker Küchenstuhl aus Kirschbaum, Biedermeier um 1830. Dieser Stuhl ist aus massivem Kirschbaum gefertigt und zeigt ein schlichtes und klassisches Design. Die vorderen und hinteren Beine laufen säbelförmig aus. Ein schlichter Sitzrahmen trägt die Sitzfläche, die aus einem Kirschbaumbrett besteht. Die Rückenlehne ist leicht nach hinten gestellt und zeigt eine Rahmung mit drei Kirschbaumleisten im Inneren.  Der Stuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Alle vier Beine wurden verlängert, da der Stuhl sehr niedrig war. Nun hat er eine angenehme Sitzhöhe von 48 cm. Holz ist ein lebendiger Werkstoff, der auch Jahrhunderten quillt und schwindet. Bei der Sitzfläche sind leichte Haarrisse im Lack zu sehen, die holzbedingt sind. Dies könnte nur behoben werden, indem neues Holz an diesen Stellen eingesetzt wird, worauf wir bewusst verzichtet haben.   Weitere Maße: Sitzhöhe 48 cm, Sitztiefe 33 cm.

480,00 €

Teilvergoldeter Barockstuhl mit Armlehnen, 18. Jh.
Teilvergoldeter Barockstuhl mit Armlehnen, 18. Jh.
Barocker Stuhl mit Armlehnen, Königsholz Sägefurnier auf Buche, rundherum an den Kanten vergoldet, Frankreich um 1730. Dieser üppige Armlehnstuhl ist mit einer geflochtenen Sitzfläche und Rückenlehne versehen. Die Beine sind rundherum geschweift ausgearbeitet und enden in Bocksfüßen. Die Beine gehen in einem Schwung in die geschweiften Zargen über und bilden eine bewegte Formgebung. Die Außenkanten von den Stuhlbeinen, der Zarge, Sitzfläche und Rückenlehne sind mit Gold abgesetzt. Die verkürzten Armlehnen sind zu 3/4 gepolstert und enden in furnierten Voluten,  Dieser Armlehnstuhl wurde zurückhaltend restauriert und mit Schellack aufpoliert. Das Geflecht in der Rückenlehne wurde belassen, die Sitzfläche musste neu geflochten werden. Im Zuge der Restaurierung wurden die Armlehnen neu gepolstert und bezogen und ein passgenaues, sehr bequemes, weiches Sitzkissen angefertigt. Bei der Vergoldung handelt es sich um echtes Blattgold.  Weitere Maße: Sitzhöhe mit heruntergedrücktem Polster: 44 cm, Sitzbreite zwischen den Armlehnen unten 55 cm, Sitztiefe 50 cm.  Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. 

3.900,00 €

Neobarocker Armlehnstuhl auch Eiche von 1930
Neobarocker Armlehnstuhl auch Eiche von 1930
Antiker Armlehnstuhl aus Eiche mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne, aus dem 3. Barock um 1930. Dieser breite Armlehnstuhl ist aus massiver Eiche gefertigt. Die geschweiften Vorderbeine verjüngen sich nach unten hin und enden in kräftig ausgearbeiteten, beschnitzten Voluten. Die geschwungenen Armlehnen ruhen auf leicht nach außen gestellten Stützen und sind hinten mit der Rückenlehne verbunden. Der querrechteckige Eichenholzrahmen der Rückenlehne wird durch zwei dezente Halbrundprofile gerahmt und ist an der Oberseite geschweift ausgearbeitet. Der obere Abschluss wird durch eine Blatt- und Blütenschnitzerei verziert. Dieser Armlehnstuhl befindet sich in einem gepflegten, wohnfertigen Zustand mit schöner Patina und leichten Gebrauchsspuren. Die Polsterung und der Stoffbezug sind gut erhalten. Der Bezugsstoff wird von einer hellblauen Borte gerahmt. Weitere Maße: Sitzhöhe ca. 52 cm, Sitzbreite 50 cm (unten, zwischen den Stützen der Armlehnen gemessen).

490,00 €

Antiker Küchenstuhl aus Obstholz
Antiker Küchenstuhl aus Obstholz
Antiker Küchenstuhl aus Obstholz, Spätbiedermeier um 1840. Der Stuhl ist aus Apfel- und Kirschholz gefertigt. Es handelt sich um einen solide gefertigten Stuhl mit einer breiten Brettsitzfläche. Die Form ist mit konischen Spitzkantbeinen relativ streng gehalten, wie es im Biedermeier üblich war. Die Rückenlehne zeigt mit den ausgesägten Schweifungen bereits das verspieltere Spätbiedermeier.  Der Stuhl wurde restauriert und mehrfach geölt.  Die Sitzhöhe beträgt 46 cm. 

380,00 €

Antiker Küchenstuhl aus Buche
Antiker Küchenstuhl aus Buche
Antiker Küchenstuhl aus Buche, nussbaumfarben geölt, gefertigt in der Jugendstilzeit um 1910. Dieser antike Stuhl zeigt gedrechselte Vorderbeine und zwei gedrechselte Stäbe in der Rückenlehne. Ansonsten ist das Design schicht gehalten. Die Sitzfläche besteht aus sechs Buchenleisten. Der Stuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit mehrfach geölter Oberfläche.  Die Sitzhöhe beträgt 48,5 cm.

360,00 €

Musikstuhl mit Walzenspielwerk, Brienz, 19. Jh.
Musikstuhl mit Walzenspielwerk, Brienz, 19. Jh.
Antiker Musikstuhl aus Nussbaum mit Schnitzereien, Intarsien, Schwarzlotmalerei und Walzenspielwerk, Brienz (Schweiz), 19. Jahrhundert. Eine absolute Rarität. Der Stuhl steht auf geschweift ausgestellten Beinen, die beschnitzt sind. Die Zarge von dem Sitzkasten ist aufwendig geschwungen und birgt einen Hohlraum, in dem sich das Walzenspielwerk befindet. Durch zwei gebogene Metallfedern ist die Sitzfläche nach vorne hin leicht erhöht. Setzt man sich auf den Stuhl, werden die Federn flach gedrückt und das vorher aufgezogene Walzenspielwerk fängt an zu spielen. Die furnierte Sitzfläche ist mit einer Art Kartusche intarsiert, aus deren Enden Blattranken mit Blüten herauswachsen. Die innere Fläche der Kartusche ist mit einem Maserfurnier belegt. Hier sehen wir im Zentrum zwei intarsierte Steinböcke auf karger Landschaft. Sowohl bei den Blatt- und Blütenranken wie auch bei den Steinböcken sind sehr gut erhaltene Schraffuren in Schwarzlotmalerei zu sehen.  Die Rückenlehne ist äußerst reichhaltig geschweift und ornamental durchbrochen beschnitzt. Im Zentrum ist eine ovale Fläche zu sehen, die ebenso wie in der Sitzfläche intarsiert und mit Schwarzlotmalerei geschmückt ist. Hier ist im Zentrum ein Ziegenhirte auf felsigem Grund intarsiert, der gerade in sein Horn bläst. Neben ihm stehen drei Ziegen. Der beschnitzte Rahmen der Rückenlehne zeigt zahlreiche Blüten, unter anderem Edelweiß. Die Rückenlehne ist mit der Sitzfläche fest verbunden und mit Scharnieren an dem Untergestell befestigt. So kann die Rückenlehne samt Sitzfläche einfach nach hinten geklappt werden, um das Walzenspielwerk zu sehen. Das Walzenspielwerk ist von der Fa. J.H. Heller aus Bern (renommierter Hersteller) aus dem 19. Jahrhundert. Es wird von der der Stuhlunterseite aus aufgezogen. Dort ist auch das Etikett mit den Melodien und den Herstellerangaben zu sehen. Die Inschrift der Melodien sagt : 1. Unterm Siegesbanner (Marsch)2. Du mein Girl (...) (Walzer)3. Cavalleria Rusticana (?)4. Frohlocken (Polka) Das Walzenspielwerk spielt gut, lediglich eine Dämpferfeder ist leicht nach unten gebogen, wodurch ein schiefer Ton zustande kommt. Gerne schicken wir Ihnen auf Wunsch die Melodien per WhatsApp oder Signal zu.  Noch ein netter Zusatz: Die Beine sind mit Holzschrauben an dem Zargenkasten befestigt und lassen sich leicht demontieren. Fotos folgen in Kürze.  Der Stuhl befindet sich in einem unrestaurierten Zustand. Die Sitzhöhe beträgt 45,5 cm. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

1.250,00 €

Verkauft
Vier ähnliche Brettstühle aus dem Spätbiedermeier
Vier ähnliche Brettstühle aus dem Spätbiedermeier
Vier ähnliche Brettstühle aus Kirschbaum und Birnbaum, Spätbiedermeier um 1840. Alle vier Stühle befinden sich in einem unrestaurierten, stabilen Zustand mit Alters und Gebrauchsspuren. Ein Stuhl zeigt mittig einen leichten Riss in der Brettsitzfläche. Die Stühle können in diesem Zustand verwendet werden. Auf Wunsch können wir die Stühle auch für Sie restaurieren und mit Schellack polieren oder ölen.  Die Stühle haben folgende Maße: Gesamthöhen: 87 cm, 87 cm, 86 cm und 87,5 cm.Sitzhöhen: 46 cm, 46 cm, 46,5 cm und 48 cm, 

750,00 €

Biedermeier Gondelstühle
Biedermeier Gondelstühle
Satz von drei Biedermeier Gondelstühlen aus Nussbaum, restauriert und mit Schellack poliert, aus der Zeit um 1820. Diese besonderen Stühle wurden aus massivem Nussbaumholz und Nussbaum Sägefurnier auf Nadelholz gefertigt. Anstatt einer schweren Polsterfläche wurde die Sitzfläche mit Jonc-Geflecht bespannt. Die Sitzhöhe der Gondelstühle ist mit 39 cm deutlich tiefer als bei anderen Stuhlarten (siehe Foto mit dem Bugholzstuhl als Höhenvergleich). Die ergonomische Form der Rückenlehne bietet einen sehr guten Sitzkomfort. Diese Gondelstühle sind sowohl in der Verarbeitung als auch in der Formgebung qualitätsvoll und gelungen. Die Stühle können auch einzeln erworben werden. Der Preis gilt pro Stuhl. Auf dem letzten Foto sehen Sie diesen Stuhlsatz mit einem Vierersatz Gondelstühle (Artikel-Nr. A001), die Sie unter dem folgenden Link finden: https://www.furthof-antikmoebel.de/gondelstuehle-4er-satz-biedermeier-um-1825-935

850,00 €

Filigraner Jugendstil Stuhl
Filigraner Jugendstil Stuhl
Filigraner Jugendstil Stuhl aus Mahagoni, Wien um 1910. Es handelt sich um einen nicht nur optisch leicht wirkenden Wiener Jugendstil Stuhl mit einer sehr bewegten Formgebung. Der Stuhl wurde aus massiven Mahagoni gefertigt und zeigt eine geflochtene Sitzfläche. Vorne steht er auf geschweiften Beinen. Die Zargen sind geschweift und getreppt, die Kanten der Sitzfläche dreiseitig ausgeschweift und rundum profiliert. Die vierkantigen Hinterbeine sind in der Verlängerung profiliert und verbinden sich mit einem innen und außen profilierten, liegend ovalen Abschluss der Rückenlehne. Eine filigran durchbrochene Zunge ist in der Formensprache des Jugendstils gestaltet. Dieser Jugendstil Stuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Das Geflecht wurde im Zuge der Restaurierung erneuert und leicht patiniert.

980,00 €

Rarität: Biedermeier Kinderstühle von 1825
Rarität: Biedermeier Kinderstühle von 1825
Wir bieten Ihnen hier einen Satz von vier klassischen, süddeutschen Biedermeier Kinderstühlen aus Kirschbaum mit geflochtenen Sitzflächen, aus der Zeit um 1825. Die Stühle stehen auf Säbelbeinen. Die hinteren Beine bilden in ihrer Verlängerung die Holme der Rückenlehne, die in angedeuteten Voluten enden. Jeweils zwei konkave, horizontal eingezapfte Querfriese verlaufen dazwischen. Die Vorderfriese sind aus Gründen der Bequemlichkeit deutlich abgerundet. Die Stühle wurden damals aus ausgesuchtem Kirschbaum gefertigt. Im Zuge der Restaurierung wurden die Stühle mit Schellack poliert und die Sitzrahmen neu mit Jonc-Geflecht bespannt. Kinderstühle aus der Biedermeierzeit sind wie alle Kindermöbel selten auf dem Markt verfügbar. Ein Vierersatz von ihnen stellt eine absolute Rarität da. Kindermöbel, zumal aus Edelhölzern wie Kirschbaum, fanden nur in sehr wohlhabenden, häufig adeligen Familien Verwendung. Heute sind Kindermöbel ein eigenständiges Sammelgebiet. Zusätzliche Maßangaben: Sitzhöhe 37 cm, Sitztiefe 29,5 cm, Sitzbreite 31,5 bis 25 cm.

3.800,00 €

Verkauft
Ungewöhnlicher Stuhl mit hoher Lehne
Ungewöhnlicher Stuhl mit hoher Lehne
Ungewöhnlicher Stuhl aus Buchenholz mit einer sehr zierlichen Sitzfläche und hoher Rückenlehne, 19. Jahrhundert. Dieser schmale Hochlehnstuhl wirkt etwas wie ein Kinderstuhl, hat aber eine normale Sitzhöhe von 47 cm. Die Sitzfläche ist sowohl in der Breite wie auch in der Tiefe sehr zierlich.  Der Stuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit neu geflochtener Sitzfläche. Das Buchenholz ist nussbaumfarben mit Schellack poliert. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Auf dem letzten Foto ist ein normaler Stuhl daneben gestellt, um die Größe und Proportionen einschätzen zu können.  Weitere Maßangaben:  Sitzhöhe 47 cm, Sitzbreite vorne 30,5 cm, Sitztiefe 28 cm.  Dieser Stuhl kann problemlos per DHL versendet werden. 

650,00 €

3er Satz Louis Philippe Stühle 1860
3er Satz Louis Philippe Stühle 1860
Satz von drei Louis Philippe Stühlen aus Nussbaum von 1860. Die Stühle befinden sich in einem unrestaurierten Zustand, das Geflecht ist teilweise beschädigt. Die drei Stühle sind sehr leicht und elegant ausgeformt. Anstatt einer schweren Polsterfläche wurde die Sitzfläche mit Geflecht bespannt. Restaurierungsarbeiten Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für diese Stühle anbieten. Die Restaurierung beinhaltet die Stabilisierung und alle anderen Holzarbeiten, eine schellackpolierte Oberfläche und neues Geflecht bei allen Stühlen.

570,00 €

Louis Seize Stuhl aus Kirschbaum von 1790
Louis Seize Stuhl aus Kirschbaum von 1790
Eleganter Louis Seize Stuhl aus Kirschbaum, unrestaurierter Zustand, süddeutsch von 1790. Der Louis Seize Stuhl steht auf vier gedrechselten Beinen, die sich nach unten verjüngen und mit Kanneluren beschnitzt sind. Die Beine gehen in einem Stück in die Zarge über, in der diese als Eckstück eingearbeitet sind. Die Zargen sind rundum profiliert und mit Zahnschnitt beschnitzt. Der Rahmen der Rückenlehne ist nach oben hin bogenförmig ausgearbeitet und zeigt profilierte Rahmenflächen. Von dem unteren Querfries der Rückenlehne geht eine beschnitzte Zunge nach oben, die sich fächerförmig ausbreitet. Weitere Maße: Sitzbreite 46 cm, Sitztiefe 36,5 cm, Sitzhöhe nach Restaurierung ca. 46/47 cm. Der Preis beinhaltet die Restaurierungskosten inkl. Schellackpolitur (matt oder glänzend nach Kundenwunsch) und Neupolsterung.

Preis auf Anfrage

Antiker Stuhl aus Mahagoni mit Intarsien 19. Jh.
Antiker Stuhl aus Mahagoni mit Intarsien 19. Jh.
Antiker Stuhl aus Mahagoni, gepflegter unrestaurierter Zustand, England 19. Jahrhundert. Der Stuhl ist relativ streng gehalten und steht vorne auf Louis Seize Spitzkantfüßen, die mit Fadenintarsien eingelegt sind. Auf der leicht geschwungenen Vorderzarge und seitlich ist der Stuhl ebenfalls mit Fadenintarsien eingelegt. Der Rahmen der Rückenlehne zeigt breite Bandintarsien aus Zitronenholz. Die Zunge in der Rückenlehne besteht aus einer vasenförmigen Schnitzerei, die von zwei vertikalen Streben (ebenfalls intarsiert) flankiert wird. Der Preis beinhaltet die Restaurierungskosten inkl. Schellackpolitur und Neupolsterung. Im Zuge der Restaurierung wird das Mahagoniholz farblich wieder kräftiger und die Intarsien kommen besser zur Geltung.

780,00 €

Gondelstühle 4er Satz Biedermeier um 1825
Gondelstühle 4er Satz Biedermeier um 1825
Es handelt sich um einen 4er-Satz seltener Biedermeier Gondelstühle aus Nussbaum, von ca. 1825. Die Stühle wurden in massivem Nussbaum und Nussbaumsägefurnier auf Eiche gefertigt. Ihre vorderen und hinteren Spitzkantbeine sind leicht geschwungen ausgestellt. Die Zarge verläuft U-förmig nach hinten gerundet. Die Rückenlehne zeigt eine vasenförmige Zunge, die in einem Schwung in die Rückenlehne übergeht. An den Außenseiten der Lehnen im Bereich des Überganges zur Zarge sind kleine, dekorative gedrechselte Rosetten zu sehen. Im Zuge der Restaurierung wurden die Stühle neu gepolstert und bezogen. Die neue Polsterung wurde relativ fest ausgeführt, der neue Bezugsstoff zeigt ein schmales, blau/grünes Streifenmuster mit einer dunkelblauen Borte. Der 4er Satz Gondelstühle wurde mit Schellack poliert. Die ergonomische Form der Stühle bietet einen sehr guten Sitzkomfort. Das Team von Furthof Antikmöbel ist stolz, Ihnen diese attraktiven und äußert seltenen Gondelstühle im restaurierten Zustand anbieten zu können. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Weitere Maße: Sitzhöhe: 45 cm, Sitztiefe: 39,5 cm, Sitzbreite: 45 cm

3.850,00 €

Prunkvolle Gründerzeit Stühle von Gustav Gassmann, Wien um 1880
Prunkvolle Gründerzeit Stühle von Gustav Gassmann, Wien um 1880
Es handelt sich um einen seltenen Satz Gründerzeit Stühle in einem sehr guten Erhaltungszustand mit schöner Patinaoberfläche und sehr dickem Leder. Die Stühle wurden von der Firma Gustav Gassmann aus Wien um 1880 gefertigt. Diese warb mit dem Spruch "Atelier für mit freier Hand geschnittene Bildhauerarbeit. Nur jene Arbeiten in Leder sind echt und aus meinem Atelier hervorgegangen die mit dem k.k. Adler versehen sind." Der entsprechende Stempel im Leder befindet sich auf der Rückseite der Sitzfläche. Zudem sind auf der Stuhlunterseite Papieretiketten der Firma zu sehen. Gründerzeitstühle sind nicht selten, wohl aber in dieser Qualität und dem Erhaltungszustand. Das teils über 3mm dicke Leder besitzt Gebrauchsspuren, ist aber nicht eingerissen. Im Zuge der Restaurierung wurde es gereinigt und mit einem Lederpflegemittel behandelt. Die Holzflächen zeigen eine schöne und gut erhaltene Patinaoberfläche mit Gebrauchsspuren, die gereinigt und aufpoliert wurde. Die Stühle sind aus massivem Nussbaum gefertigt und stehen auf stark gedrechselten Beinen. Je ein vorderes und ein hinteres Bein ist mit einem gedrechselten Stab verbunden. Ein verbindender Mittelstab sorgt für zusätzliche Stabilität. Das Leder der Sitzfläche spannt sich rundum bis über den profilierten Zargenrahmen und ist dort mit großen, rosettenförmigen Messing Zierknöpfen fixiert. Die hinteren Stollenbeine bilden in einer leicht abgewinkelten Verlängerung einen Teil des konkaven Rückenlehnenrahmens. Dessen oberer, profilierter Abschluss ist geschweift und der ebenfalls profilierte untere ornamental ausgesägt. Das Leder wurde in voller Stärke verarbeitet und ist mit einer ungewöhnlich kräftigen Prägung versehen. Diese zeigt variierende Motive wie Meeresungeheuer, Füllhörner, Fratzen und Mascarons. Zwei Stühle zeigen eine identische Prägung, die anderen beiden sind unterschiedlich. Das Leder der Rückenlehne ist rückseitig mit einem französischen Lilienmuster verziert. Auf der hinteren Zarge ist das Leder mit dem Firmenstempel versehen:K. K. (Doppeladler als Symbol) PRIV. G. G. Gassmann. Der Karton auf der Unterseite der gepolsterten Sitzfläche ist noch erstaunlich gut erhalten. Er zeigt aufgeklebte Papieretiketten mit dem Doppeladler und folgender Beschriftung: KAISER KÖNIGL. (Doppeladler als Symbol) AUSSCHL. PRIV. ATELIERFÜR MIT FREIER HAND GESCHNITTENE BILDHAUERARBEIT AUF LEDERGUSTAV GASSMANNBILDHAUER WIEN VI. BEZIRK Barnabitengasse 4 Nur jene Arbeiten in Leder sind echt und aus meinem Atelier hervorgegangen die mit dem k.k.Adler und Stempel K.k. priv. G. GASSMANN, WIEN versehen sind. Neben dem Etikett der Firma sind noch historische Etiketten eines Möbelhauses mit dem Aufdruck "Erstes Wiener Möbelhaus..." zu sehen. Weitere Maße: Sitzhöhe 46,5 cm, Sitzbreite 40 - max. 47 cm, Sitztiefe 41 cm

3.700,00 €

Stabelle aus Nussbaum mit schön beschnitztem Rückenlehnbrett
Stabelle aus Nussbaum mit schön beschnitztem Rückenlehnbrett
Stabelle aus Nussbaum mit schön beschnitztem Rückenlehnbrett, guter unrestaurierter Erhaltungszustand mit schöner Patina, 19. Jahrhundert. Die vier gedrechselten Beine sind von unten in die Gratleisten der Sitzfläche und in das Sitzbrett eingezapft. Die Sitzfläche ist an den Kanten profiliert ausgearbeitet. Das geschweift ausgesägte Rückenlehnbrett ist reichhaltig mit Schnitzereien verziert. Zu sehen ist ein zentrales Wappenschild mit Helm und stilisierter Helmzier in Form von Blumen, Festons und Blattwerk. Im oberen rechten Bereich der Rückenlehne ist eine kleine Fehlstelle in der Schnitzerei vorhanden. Stilistisch ist der Stuhl an den Barockstil des 17. Jahrhunderts angelehnt, stammt aber aus dem 19. Jahrhundert. Weitere Maße: Sitzhöhe 49,5 cm.

680,00 €

Barocksessel um 1800
Barocksessel um 1800
Unrestaurierter Barocksessel aus verschiedenen Hölzern, mit Armlehnen und schöner Patina, aus der Zeit um 1800. Der Sessel zeigt eine strenge Formgebung, mit quadratischen, geraden Beinen. Diese werden im unteren Bereich durch Querfriese miteinander verbunden. Das vordere Querbrett ist mit Schnitzereien verziert, die anderen drei Bretter zeigen geschweift ausgesägte Unterkanten und werden im oberen Bereich durch aufgesetzte Wellenleisten geschmückt. Filigran gedrechselte Säulen stützen die beiden Armlehnen, welche im vorderen Bereich in Volten enden und dezente Schnitzereien zeigen. Aufgesetzte Bossen verzieren die Vorderbeine und die Rückenlehne. Bei dem oberen Abschluss der Rückenlehne, der stilistisch bereits den Louis-Seize/Empire-Stil zeigt, handelt es sich vermutlich um eine alte Ergänzung. Weitere Maße: Sitzhöhe ca. 49/50 cm, Sitztiefe bis Polster Rückenlehne 43 cm

680,00 €

Louis Seize Ohrenbackensessel mit Mechanik
Louis Seize Ohrenbackensessel mit Mechanik
Eleganter Louis Seize Ohrenbackensessel aus Eiche mit Mechanik und Schnitzereien, unrestaurierter Zustand, von ca. 1800. Dieser elegante Louis Seize Ohrenbackensessel steht vorne auf spitzkantigen, kannelierten und geschuppten Beinen. Die aus Buche gefertigten Armlehnen enden in geschnitzten Voluten, die als Handknäufe fungieren. Die am oberen Abschluss geschweifte Rückenlehne zeigt gegeneinander gestellte Voluten. Beidseitig angebrachte, elegant geschmiedete Eisenbeschläge ermöglichen das stufenweise Verstellen der Rückenlehne. Die Zarge ist dreiseitig mit einem Schuppenband verziert. Zusätzliche Maßangaben: Sitzhöhe:46 cm, Sitztiefe: 49 cm Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten.Gerne beziehen wir den Ohrenbackensessel nach einer Komplettrestaurierung und Neupolsterung mit einem Bezugsstoff Ihrer Wahl.  

Preis auf Anfrage

Thonet Armlehnstuhl Nr. 18, Wien um 1900
Thonet Armlehnstuhl Nr. 18, Wien um 1900
Thonet Armlehnstuhl Modell Nr.18. Es handelt sich um einen Bugholz Armlehnstuhl aus Buche, der Firma Thonet, genannt Fauteuil Modell Nr. 18, hergestellt in Wien um 1900. Dieses Modell wurde zum ersten Mal im Thonet Verkaufskatalog 1879 abgebildet und war hauptsächlich zum Export bestimmt. An der Innenseite der Zarge findet sich das Etikett "Thonet Wien", sowie die die Stempelung "Thonet Austria". Dieser Armlehnstuhl wurde restauriert und mit Schellack poliert. Die runde Sperrholzsitzfläche zeigt eine Beschädigung, die im Zuge der Restaurierung stabilisiert und überpoliert wurde.

1.450,00 €

Vier Biedermeier Ochsenkopfstühle
Vier Biedermeier Ochsenkopfstühle
Satz von vier Biedermeier Ochsenkopfstühlen aus Nussbaum, aus der Zeit um 1820. Dieser Biedermeier Stuhlsatz wurde restauriert, mit Schellack poliert und neu gepolstert. Die Vorderbeine sind konisch ausgeführt und verjüngen sich nach hinten. Der Zargenrahmen ist in hinteren Bereich zur Lehne hin leicht gerundet. Die Hinterbeine sind säbelförmig ausgestaltet und gehen fließend in die Rückenlehne über. Diese zeigt eine eingezogene Form mit einem Quersteg. Das ochsenkopfförmige Querbrett ist aus drei Lagen Nussbaumholz gefertigt und wurde in die Rückenlehne eingegratet. Es zeigt vorderseitig ein gespiegeltes Furnierbild. Die vorderen und seitlichen Zargen sind mit Nussbaum Sägefurnier belegt. Der Rest ist aus massivem Nussbaum gefertigt. Die Stühle bieten einen bequemen Sitzkomfort, selbst für kleinere Menschen. Der Rücken wird durch die Form der Lehne sehr gut gestützt. Bei einem Stuhl ist das obere Querbrett zu einer Seite relativ schräg eingegratet. Da dies zu beheben ein großer restauratorischer Eingriff ist und es bereits im Original so gewesen sein dürfte, haben wie es so belassen. Auf Kundenwunsch können wir dies gegen Aufpreis beheben. Fotoreihenfolge: Nach dem Foto von der bezogenen Stuhlunterseite folgen alle vier Stühle mit Rundumfotos. Zusätzliche Maße: Sitzbreite 45,5 cm, Sitztiefe 37 cm.

3.850,00 €

Biedermeierstuhl mit Ebonisierung, Kirschbaum, 1820
Biedermeierstuhl mit Ebonisierung, Kirschbaum, 1820
Feiner Biedermeierstuhl aus Kirschbaum mit ebonisierter, ornamentaler Zunge und einem, mit Ebenholz gerahmten Feld aus Maserholz, das den oberen Abschluss der zurück schwingenden Rückenlehne ziert. Dieser süddeutsche Biedermeierstuhl ist von ca. 1820. Er steht auf vier säbelförmig, sich nach unten hin verjüngenden Spitzkantbeinen. Die Zargen sind mit einem liegenden Kirschbaum Sägefurnier auf einem Eiche Blindholz aufgedoppelt. Dieser eindrucksvolle Biedermeier Stuhl wurde komplett restauriert, gepolstert, bezogen und mit Schellack poliert. Er dürfte passend zum Armlehnstuhl Art. Nr.: 751 in der gleichen Werkstatt geferigt worden sein. Zusätzliche Maßangaben: Sitzhöhe 49 cm, Sitzbreite 46 cm, Sitztiefe 37 cm. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden.

1.280,00 €

Barockstühle 3er Satz, Mitte 18. Jh.
Barockstühle 3er Satz, Mitte 18. Jh.
Drei Barockstühle aus Eiche, restauriert und neu gepolstert, Mitte 18. Jahrhundert. Die Barockstühle stehen auf allseitig ausgestellten und geschweiften Beinen, deren Schwung fließend in die Zargen übergehen. Die Rückenlehne ist sehr bewegt und profiliert ausgearbeitet. Die erneuerte, relativ feste Polsterung wurde gegurtet, wie es bei Stühlen vor 1820 üblich war. Als Bezugsstoff haben wir einen sehr robusten, reinen Naturstoff (Hanf Canvas) in weinroter Farbe gewählt. Die Haltbarkeit von Bezugsstoffen hat in den letzten 20 Jahren allgemein immer mehr zu wünschen übrig gelassen. Mit natürlichen Hanfstoffen haben wir dagegen sehr gute Erfahrungen gemacht. Er gilt als ausgesprochen nachhaltig und soll dreimal haltbarer sein als Leinenstoff. Weitere interessante Informationen dazu gibt es bei <a href="https://www.naturstoff.de/shop/Stoffe/Hanf,-Brennnessel-&-Co/900034/f.html">https://www.naturstoff.de/shop/Stoffe/Hanf,-Brennnessel-&-Co/900034/f.html Die hochwertige umlaufende Borte eines französischen Herstellers ist aus 100 % Seide gefertigt. Weitere Maße: Sitzhöhe 51 cm , Sitzbreite 48 cm, Sitztiefe 38 cm. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Der Preis bezieht sich auf den 3er Satz.

2.900,00 €

Barockstuhl mit Schnitzereien
Barockstuhl mit Schnitzereien
Originaler Barockstuhl aus dem 18. Jahrhundert, Buche massiv, mit allseitig geschweiften und beschnitzten Beinen. Der Barockstuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit Schellackmattierung und neuen Polsterungen. Die geschweiften Beine stehen auf kurzen Absätzen und sind mit Schnitzereien geschmückt. Die bewegte Form der Beine geht fließend in die Zargen über, welche ebenfalls geschwungen ausgearbeitet sind. Die vordere Zarge ist mit einer symmetrischen Blattschnitzerei verziert. Der Rahmen der Rückenlehne ist mit einer Rückenpolsterung ausgestattet. Die nahezu quadratische Grundform des Rahmens ist bewegt ausgearbeitet und zeigt im oberen Bereich eine dezente Schnitzerei. Die erneuerte, relativ feste Polsterung wurde gegurtet, wie es bei Stühlen vor 1820 üblich war. Als Bezugsstoff haben wir einen sehr robusten, reinen Naturstoff (Hanf Canvas) in weinroter Farbe gewählt. Die Haltbarkeit von Bezugsstoffen hat in den letzten 20 Jahren allgemein immer mehr zu wünschen übrig gelassen. Mit natürlichen Hanfstoffen haben wir dagegen sehr gute Erfahrungen gemacht. Er gilt als ausgesprochen nachhaltig und soll dreimal haltbarer sein als Leinenstoff. Weitere interessante Informationen gibt es bei <a href="https://www.naturstoff.de/shop/Stoffe/Hanf,-Brennnessel-&-Co/900034/f.html" target="_blank">https://www.naturstoff.de/shop/Stoffe/Hanf,-Brennnessel-&-Co/900034/f.html. Die hochwertige umlaufende Borte eines französischen Herstellers ist aus 100 % Seide gefertigt. Fotos von diesem Barockstuhl im unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Weitere Maße: Sitzhöhe 50 cm, Sitzbreite (vorne) 46 cm, Sitztiefe 39 cm.

1.280,00 €

Antike Stühle

Bei uns finden sie immer ein breites Angebot an Stühlen und Armlehnstühlen aus verschiedenen Stilepochen in unserem Antiquitäten Online Shop. Zeitweilig haben wir auch alte Gartenstühle und immer wieder auch einen Schaukelstuhl in unserem Sortiment. Vom einfachen Brettstuhl aus der Renaissance bis zum Jugendstil Polsterstuhl reicht unser Angebot. Der Schwerpunkt liegt bei polierten Biedermeier Stühlen aus Nuss- und Kirschbaum.

Aus der Vergangenheit des Stuhls

Ab dem 16. Jahrhundert wurde es immer üblicher auf Stühlen zu sitzen, wie wir sie heute kennen. Ausgestattet mit Rückenlehnen und auch Armlehnen. Allerdings braucht man nicht glauben, dass die Menschen bis dahin auf dem Boden gesessen hätten. Bis zu diesem Zeitpunkt war das vorherrschende Sitzmöbel der Hocker (frz. Tabouret). Mit feststehenden Beinen oder als faltbare Variante, dem sogenannten „Scherenstuhl“ fand dieses Möbel überall Verwendung. Selbst die Männer des Niederadels musste sich noch bis in das 18.Jahrhundet bei Zusammenkünften mit solchen Sitzgelegenheiten zufrieden geben. Deren Damen stand  häufig nur ein Sitzkissen zu.  Mit der Einführung der Rückenlehne kamen auch erste gepolsterte Stühle auf. Dessen Entwicklung gipfelte in der Erfindung der Sprungfeder im Jahre 1820, was Sessel und Stühle noch üppiger und voluminöser werden ließ.