Möbel nach Holzarten


Filter
Neu
Louis Seize Schrank aus Eiche mit Intarsien, um 1800
Louis Seize Schrank aus Eiche mit Intarsien, um 1800
Eiche Louis Seize Schrank mit Intarsien, restauriert und mit Schellack mattiert, aus der Zeit um 1800. Dieser Schrank ist mit den breit abgeschrägten Vorderkanten und den üppigen Profilen im spätbarocken Stil gefertigt. Die Intarsien und Kanneluren zeigen bereits den nachfolgenden Louis Seize Stil. Der Korpus ist in der Mitte teilbar und wird mit Holzkeilen verbunden. Die Türen sind mit Fitschenbändern angeschlagen und lassen sich um 180° öffnen. Mit einer Innentiefe von 51,5 cm ist der Schrank ideal für Kleiderbügel geeignet. Eine Kleiderstange mit zusätzlicher Verstärkung in der Mitte ist unter der Hutablage montiert. Alternativ kann der Schrank auch nur mit Einlegeböden verwendet werden. Neben der Kleiderstange sind 3 herausnehmbare Einlegeböden mit der gesamten Schranktiefe eingebaut. im oberen Bereich ist noch ein schmaler Einlegeboden als "kleine Ablage" vorhanden. Der untere Boden ist ebenfalls schmaler gehalten, dass man den unteren Stauraum gut verwenden kann. Schloss und Beschläge sind sekundär, werden aber im Zuge einer Restaurierung durch alte Originale ausgetauscht. Die Füllungen zeigen intarsierte Vasen aus Zwetschge und Ahorn. Der Schrank ist zusätzlich mit 6 Faltsternen intarsiert. Ein schöner Schrank aus der Zeit um 1800 mit gelungenen Proportionen. Nicht zu groß, nicht zu klein und trotzdem für Kleiderbügel geeignet. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. 

6.800,00 €

Verkauft / Sold
Versandkostenfrei
Neu
Barocke Schatulle aus Nussbaum, eingelegte Sterne, 18. Jahrhundert
Barocke Schatulle aus Nussbaum, eingelegte Sterne, 18. Jahrhundert
Barocke Schatulle aus Nussbaum, mit Marketerie belegt, unrestaurierter Zustand, Mitte 18. Jahrhundert. 

850,00 €

Neu
Bodenseeschrank aus Kirschbaum mit Intarsien und Geheimfach, Bregenz um 1800
Bodenseeschrank aus Kirschbaum mit Intarsien und Geheimfach, Bregenz um 1800
Bodenseeschrank aus Kirschbaum, mit reichhaltigen Intarsien und ebonisierten Elementen, komplett zerlegbar, mit Schubladen und Geheimfach, wohl aus Bregenz um 1800. Dieser Bodenseeschrank befindet sich in einem guten Erhaltungszustand, mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren.Dieser Bodenseeschrank ist sehr qualitätsvoll gefertigt. Der damalige Tischler hat sein Handwerk beherrscht und nur ausgesuchtes, abgelagertes Holz verwendet, wodurch die Holzsubstanz sehr gut erhalten ist. Alle verwendeten Metallelemente aus Eisen und Messing sind ebenfalls in hoher Qualität und passen zu der guten Holzverarbeitung.  Für diesen Bodenseeschrank wurde massives Kirschbaumholz wie auch Kirschbaum Sägefurnier auf Nadelholz verwendet. Die Felder zeigen verschiedene Maserhölzer in Sägefurnierstärke und Intarsienbänder aus Eibe (ein sehr feinjähriges Nadelholz) und Ahorn (helles Holz). Das Kastenschloss, ein sog. Altdeutsches Schloss mit Schnappriegel zeigt eine Abdeckplatte aus Messing, ohne Schraubenlöcher. Das Schloss wird vorne am Stulp befestigt und verdeckt an der Hinterkante des Schlosskastens. Der originale Schlüssel mit Messingreiden ist vorhanden und funktioniert einwandfrei. Die linke Türe wird durch einen schön geschmiedeten Schnappmechanismus geöffnet, in dem man die Zugstange nach rechts zieht. Die Verriegelung der linken Türe erfolgt automatisch beim Zudrücken. Beide Knöpfe und Schlüsselschilder sind ebenfalls original zugehörig. Schöne Fitschenbänder aus Messing lassen die Türen um knapp 180° öffnen. Innen befindet sich eine Einteilung mit einer durchgehenden Hutablage, einem Stellbrett, rechts eine doppelte Kleiderhakenleiste und links drei Einlegeböden und ein Schubladeneingericht. Die vier sichtbaren Schubladen sind mit Maserfurnieren belegt und können an den Messingknöpfen herausgezogen werden. In der hinteren Ecke ist ein Geheimfach mit einem Federmechanismus vorhanden (vollständig, aktuell nicht funktionstüchtig, kann restauriert werden). Im funktionstüchtigen Zustand ist die Eckschublade verriegelt und wird durch Drücken auf die hintere Ecke des Schubladeneingerichts (siehe Foto) entriegelt und wird herausgedrückt. Der Schrank lässt sich komplett zerlegen und wird mit Keilverbindungen fixiert. Der Erhaltungszustand ist überdurchschnittlich gut, selbst die furnierten Stempelfüße sind original zugehörig. Den Schrank aufzubauen ist eine wahre Freude, da die einzelnen Elemente nach über 200 Jahren noch so einfach zusammengleiten. Zustand/Restaurierung: Der Preis bezieht sich auf den Istzustand. Eine Restaurierung kann auf Wunsch vorgenommen werden. Der Schrank ist bis auf das Geheimfach voll funktionstüchtig und kann in diesem Istzustand aufgestellt und benutzt werden. Die Bruchstelle an dem oberen der drei Einlegeböden wurde nach den Fotos bereits behoben. Die Oberfläche ist etwas ausgeblichen, aber schön hell und zeigt leichte Altersspuren. 

7.800,00 €

Neu
Zierliche Gründerzeitkommode aus Eiche, 88,5 cm Breite, 4 Schubladen, von 1880
Zierliche Gründerzeitkommode aus Eiche, 88,5 cm Breite, 4 Schubladen, von 1880
Zierliche Gründerzeitkommode aus massiver Eiche, mit vier Schubladen und kannelierten Säulen, aus der Zeit um 1880. Diese Gründerzeitkommode befindet sich in einem restaurierten Zustand. Die Oberfläche wurde mit Schellack mattiert. Alle Schubladen laufen einwandfrei und sind jeweils mit einem separaten Schlüssel verschließbar. Die Beschläge, Griffe und Schlösser sind original zugehörig. Das Besondere an der Kommode sind die ausgefallenen Maße, schlank (88,5 cm) und hoch (90 cm). Zudem auch, dass diese Kommode komplett aus Eiche gefertigt ist. Nicht nur die Außenflächen sind aus Eiche, sondern die kompletten Schubladen, und selbst auch die Rückwand. Bei Möbeln aus der Gründerzeit gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Richtung Belgien/Niederlande wurde sehr materialsparend gearbeitet, d.h. die Profile sind teils hohl bzw. schräg hinterschnitten. Dadurch sind die Möbel sehr leicht und aber auch nicht so qualitätsvoll gefertigt. Deutsche Gründerzeitmöbel sind in der Regel sehr solide gefertigt und durch das massive Holz auch schwerer. Bei dieser Kommode handelt es sich um eine solide Arbeit aus Deutschland von ca. 1880. 

2.480,00 €

Lagerverkauf
Neu
Frei stellbare Ladentheke aus Eiche, 3m Länge, zahlreiche Schubladen und verglaste Schiebetüren, unrestauriert, 1920er Jahre
Frei stellbare Ladentheke aus Eiche, 3m Länge, zahlreiche Schubladen und verglaste Schiebetüren, unrestauriert, 1920er Jahre
Großzügige Ladentheke mit 3m Länge, zahlreiche Schubladen und rückseitig mit verglasten Schiebetüren, unrestaurierter Zustand, 1920er Jahre. Für eine Benutzung sollte die Ladentheke restauriert werden. Zwei der großen Schubladen sind verschließbar (derzeit ohne Schlüssel). Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein. Passendes Linoleum (2 Rollen á ca. 4 Meter) für den Sockelbereich haben wir bereits bestellt. Dies ist beim unrestaurierten Kaufpreis bereits enthalten. 

1.600,00 €

Biedermeierschrank mit Vollsäulen, 94,5cm Breite, 1-türig, unrestauriert, von ca. 1825
Biedermeierschrank mit Vollsäulen, 94,5cm Breite, 1-türig, unrestauriert, von ca. 1825
Eleganter Biedermeierschrank mit ebonisierten Vollsäulen, zierliche Ausführung mit einer Breite von max. 94,5 cm, Nussbaum Sägefurnier auf Nadelholz, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1825.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Preis auf Anfrage
Rokoko Einzelstuhl mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne, Buche massiv, unrestauriert, von ca. 1760
Rokoko Einzelstuhl mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne, Buche massiv, unrestauriert, von ca. 1760
Rokoko Stuhl aus Buche mit Hochlehne, Sitzfläche und Rückenlehne mit Polsterung, unrestaurierter Zustand aus der Zeit um 1760. Dieser Stuhl besticht allseitig durch seine schönen Rundungen. In früherer Zeit wurden die unteren 4 cm der Rokoko-Schnitzerei an der vorderen Zarge fachgerecht ergänzt. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung inkl. Neupolsterung anbieten. Sofern Sie keine anderen Vorstellungen haben, würden wir im Zuge einer Restaurierung die Polsterungen mit einem roten Hanfstoff beziehen und den Bezugsstoff mit einer weißen Borte umrahmen, wie es bei den letzten Fotos zu sehen ist. Weitere Stoffe dieser Art finden Sie auch in anderen Farben unter: https://www.naturstoff.de/shop/hanfstoffe,-stonewashed/905421/c.html 

550,00 €

Thonet Schaukelstuhl aus Bugholz, zierliche Ausführung, von ca. 1920
Thonet Schaukelstuhl aus Bugholz, zierliche Ausführung, von ca. 1920
Zierlicher Schaukelstuhl der Firma Thonet aus Österreich, Bugholz mit geflochtener Sitzfläche, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1920. Dieser Schaukelstuhl ist aus Bugholz gefertigt und befindet sich in einem benutzbaren Zustand. Das Geflecht ist minimal beschädigt, dürfte aber noch einige Jahre halten. Passend zu diesem Schaukelstuhl sind Polsterungen mit rotem Stoffbezug vorhanden, die fast unbenutzt sind. Im Gegensatz zu vielen raumeinnehmenden Schaukelstühlen ist dieses Modell sehr zierlich und benötigt wenig Platz. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung inkl. neuem Geflecht anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

580,00 €

Louis Seize Flachdeckeltruhe aus Eiche, unrestaurierter Zustand, von ca. 1800
Louis Seize Flachdeckeltruhe aus Eiche, unrestaurierter Zustand, von ca. 1800
Louis Seize Truhe aus Eiche, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1800. Das Schloss fehlt, der Satz Originalbeschläge ist nicht mehr vollständig. Eine schöne, dekorative Truhe, die sich auch als Couchtisch oder Kinderspielzeugkiste nutzen lässt.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

480,00 €

Kleine Biedermeierkommode (63 cm Breite) aus Nussbaum mit Pilastern, unrestaurierter Zustand, von 1820
Kleine Biedermeierkommode (63 cm Breite) aus Nussbaum mit Pilastern, unrestaurierter Zustand, von 1820
Kleine Biedermeierkommode aus Nussbaum mit Pilastern, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1820. Der Korpus steht auf Spitzkantfüßen und ist mit drei Schubladen ausgestattet. Die beiden unteren Schubladen zeigen gerundete Schubladenfronten, sind zurückspringend und werden von Pilastern flankiert. Der obere Teil ist vorstehend und ist mit einer Schublade ausgestattet. Eine kleine, sehr zierliche Kommode aus der Biedermeierzeit. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

Preis auf Anfrage
Verkauft / Sold
Prunkvoller Spieltisch mit ebonisierter Oberfläche und vergoldeten Applikationen, Frankreich um 1850
Prunkvoller Spieltisch mit ebonisierter Oberfläche und vergoldeten Applikationen, Frankreich um 1850
Prunkvoller Spieltisch mit ebonisierter Oberfläche und vergoldeten Applikationen, restauriert und mit Schellack mattiert, Frankreich um 1850. Der Spieltisch für 4 Personen ist reichhaltig mit vergoldeten und teilweise feuervergoldeten Louis XVI Applikationen aus feinem Bronzeguss geschmückt. Elegant gedrechselte Balusterbeine mit Kanneluren, nach oben hin mit zarten Akanthusschnitzereien und ionischen Kapitellen. Den unteren Abschluss zieren Sabots mit Akanthusverzierungen. Auf der von einem Wellenband begrenzten Platte ist ein Feld mit Parkettierung aus Sägefurnier, mit gegenläufigem Faserverlauf. Die Tischzarge zieren Festons, Schleifen und Bronzebänder. Dieser Spieltisch ist vielseitig verwendbar und kann z.B. auch als Konsolentisch an der Wand mit einem hübschen Gemälde oder Spiegel darüber verwendet werden. Oder er lässt sich auch frei in einem Raum aufstellen, da er auch rückseitig dekoriert ist. Zum Verwenden als Spieltisch wird rückseitig eine Schublade inkl. der beiden hinteren Beine herausgezogen. Darauf lässt sich dann die aufklappbare Platte ablegen. In der Schublade können Spielutensilien gelagert werden und die Spielfläche ist mit einem hochwertigen, angenehmen Filz in Grün ausgelegt.

3.450,00 €

Rokoko Stühle aus Nussbaum mit Schnitzereien, 4er Satz, 18. Jahrhundert, unrestauriert
Rokoko Stühle aus Nussbaum mit Schnitzereien, 4er Satz, 18. Jahrhundert, unrestauriert
Satz von vier Rokoko Stühlen aus Nussbaum mit Schnitzereien und hoher Rückenlehne, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1760. Die Sitzflächen und Rückenlehnen sind gepolstert. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung inkl. Neupolsterung anbieten. Sofern Sie keine anderen Vorstellungen haben, würden wir im Zuge einer Restaurierung die Polsterungen mit einem roten Hanfstoff beziehen und den Bezugsstoff mit einer weißen Borte umrahmen, wie es bei den letzten Fotos zu sehen ist. Weitere Stoffe dieser Art finden Sie auch in anderen Farben unter: https://www.naturstoff.de/shop/hanfstoffe,-stonewashed/905421/c.html 

2.800,00 €

Barocktisch mit Faltstern in der Platte, 18. Jahrhundert
Barocktisch mit Faltstern in der Platte, 18. Jahrhundert
Barocktisch aus Nussbaum mit marketerierter Platte und Schublade, unter Erhalt der Patina restauriert, aus der Zeit um 1750. Dieser gut 270 Jahre alte Tisch steht auf vier allseitig geschweiften Beinen mit Bocksfüßen und abgeflachten, ebonisierten Wulsten an den Beinkanten. Die Zarge ist geschweift ausgesägt und hat an einer Längsseite eine kleine Schublade mit einem gedrechselten Knopf. Die allseitig überstehende Tischplatte ist umlaufend an der Kante mit einem deutschen Stab verziert. Ein Marketeriebild aus Sägefurnier in Nussbaum, Nussbaum Wurzelholz, Ahorn, Zwetschge, Ebenholz ist auf der Fläche aufgelegt. Das Rahmenfries ist parallel zu den Achsen furniert. Das innere Feld wird zusätzlich durch eine Bandmarketerie aus Zwetschge gerahmt, welches mit feinen Ahornfäden flankiert wird. Der Mittelpunkt wird durch einen Faltstern aus Zwetschge und Ebenholz verziert, welcher in Nussbaum Wurzelholz eingesetzt ist. Um den Stern ist ein Kreis aus Zwetschge und Ahorn sowie eine Raute mit diagonal eingelegten Hölzern aus Zwetschge, Ahorn und Ebenholz. Diese Raute wird zusätzlich durch eine Raute aus einem Band aus Zwetschge und flankierenden Ahornfäden begrenzt. Dieser reichhaltig eingelegte Barocktisch wurde schonend restauriert und mit Schellack mattiert. 

3.250,00 €

Biedermeier Halbschrank mit Säulen, Nussbaum Furniert, von 1820
Biedermeier Halbschrank mit Säulen, Nussbaum Furniert, von 1820
Eleganter Biedermeier Halbschrank mit Vollsäulen, Nussbaum Sägefurnier auf Nadelholz, aus der Zeit um 1820. Dieser Halbschrank befindet sich in einem unrestaurierten Zustand. Inkl. Restaurierung mit Schellackpolitur beträgt der Preis 3.400 Euro.Diesen Halbschrank haben wir aus dem Kloster in Wald erworben. Das schöne an Möbeln aus Klöstern ist, dass diese meist seit Generationen nicht mehr auf dem Markt waren. Dieser Halbschrank wird aktuell restauriert. 

Preis auf Anfrage
Louis Seize Beistelltisch aus Nussbaum mit Bandintarsien und Marketerie, Dresden um 1790
Louis Seize Beistelltisch aus Nussbaum mit Bandintarsien und Marketerie, Dresden um 1790
Feiner Louise Seize Beistelltisch aus Nussbaum, rundum mit Bandintarsien geschmückt, marketierte Tischplatte, Dresden um 1790. Dieser Beistelltisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit mattierter Schellackoberfläche. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Der Beistelltisch ist freistellbar und steht auf hohen Spitzkantbeinen. In der Längszarge ist eine Schublade verbaut. Innen befindet sich eine Abteilung, die bei Bedarf herausgenommen werden kann. Die Tischplatte ist allseitig überstehend. Das Schubladenschloss ist original zugehörig. Sowohl die Kanten der Tischbeine, die der Schublade und der Plattenkante sowie der Zargenrahmen weisen Bandintarsien auf. Die Bandintarsien sind aus Ebenholz und Ahorn gefertigt. Die überstehende Tischplatte zeigt ein parkettiertes Feld, zusätzlich mit Blockintarsien und Bandelwerk. Vergleichsobjekte in der Literatur: Eller, Wolfgang, Möbel des Klassizismus, Louis Seize und Empire Antiquitätenkatalog 2002 Battenberg Verlag, ISBN 3-89441-516-9, Seite 185, Nr. 244 und 246 Kreisel/ Himmelheber, Die Kunst des Deutschen Möbels, Band III Georg Himmelheber, Klassizismus Historismus Jugendstil, C.H.Beck`sche Verlagsbuchhandlung, München 1973, ISBN 3 406 03366 0, Seite 143, Nr. 142 und 143

2.600,00 €

Louis Seize Kommode "sans traverse" mit Bandelwert, um 1790
Louis Seize Kommode "sans traverse" mit Bandelwert, um 1790
Louis Seize Kommode "sans traverse" aus Nussbaum, mit 3 Schubladen, aus der Zeit um 1790. Diese Kommode befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Die Beschläge und Schlösser sind original zugehörig. Die Schlüssel wurden im Zuge der Restaurierung hergestellt. Der 3-schübige Korpus steht auf vier intarsierten Spitzkantfüßen. Die Front zeigt ein Mittelrisalit. Zu den Kommodenseiten ist der Korpus pilasterförmig abgeschrägt und jeweils mit einem Feld aus Bandintarsien versehenen. Diese pilasterförmigen Aufdoppelungen wiederholen sich als hintere Abschlüsse der Seitenwände. Die Kommodenplatte zeigt eine Kreuzfuge in einem Feld aus Intarsienbändern und Blockintarsien, die Seiten jeweils ein Feld mit einem gespiegeltem Holzbild. Dieses wird von einer, teilweise bandelwerkartig verschlungenen Bandintarsie begrenzt. Die Kommodenfront ist mit einem stehend furniertem und dreifach gespiegeltem Funierbild geschmückt, in welches 3 hochrechteckige Felder aus Bandintarsien eingelegt sind. Die sehr schönen, gegossenen Messing Louis Seize Beschläge mit Urnenmotiv sind original zugehörig. Die mittlere und untere Schublade sind jeweils mit einem schweren Kastenschloss ausgestattet. Das Schloss in der mittleren Schublade verschließt durch eine zusätzliche Schlüsseldrehung auch die obere. Insgesamt handelt sich um eine qualitätsvoll verarbeitete Kommode mit einem französischen Einfluss, der sich in dem Mittelrisalit, der "sans traverse" Konstruktion und den 3 vertikalen Felder auf der Kommodenfront ausdrückt. Tatsächlich dürfte sie aus der Pfalz stammen. Siehe das Vergleichsobjekt, welches wir in der Literatur gefunden haben. Hölzer: Als Blindholz wurde Kiefer verwendet, der Korpus wurde mit Nussbaum Sägefurnier furniert und die Intarsien aus Ahorn, Palisander, Mahagoni und Ebenholz gefertigt. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Vergleichsobjekt aus der Literatur: Eller, Wolfgang,L., Möbel des Klassizismus, Louis XVI und Empire, Antiquitätenkatalog, 2002 Battenberg Verlag, Seite 116, Nr.27

4.850,00 €

Biedermeier Spiegel aus Kirsche 86x48 cm
Biedermeier Spiegel aus Kirsche 86x48 cm
Biedermeier Spiegel aus Kirschbaum mit abgesetzten Ecken und Ebenholzkante, restaurierter Zustand, aus der Zeit um 1820.  Dieser Spiegelrahmen ist mit Kirschbaum Sägefurnier auf Fichte hergestellt. Die Ecken des Rahmens sind mit quadratischen Plättchen aus Kirschbaum verziert. Die Innenkante des Spiegelrahmens wird von einer Ebenholz-Fadenintarsie geschmückt. Im Zuge der Restaurierung wurde die Patinaoberfläche gereinigt, partiell ausgebessert und mit Schellack aufpoliert. Die geschlossene Oberfläche ist leicht glänzend und zeigt noch schön die leichten Gebrauchsspuren im Kirschbaumholz unter der Politur. Das originale Spiegelglas ist auf der gesamten Fläche leicht blind. Sollten Sie ein neues, klares Spiegelglas wünschen, sprechen Sie uns gerne darauf an. Die Aufhängung auf der Rückseite wurde von uns montiert und ist stabil. Gerne können wir entsprechende Aufhängungen anbringen, dass der Spiegel auch im Querformat aufgehängt werden kann. Das sichtbare Spiegelglas beträgt 74,5 cm X 36,3 cmDamit der Spiegel sicher bei Ihnen zu Hause ankommt, wird dieser über eine zuverlässige Spedition mit Transportversicherung ausgeliefert. Lieferungen in der Bodenseeregion werden von uns persönlich durchgeführt.

950,00 €

Biedermeier Sekretär aus Kirschbaum mit Pilastern, aus der Zeit um 1825
Biedermeier Sekretär aus Kirschbaum mit Pilastern, aus der Zeit um 1825
Biedermeier Sekretär aus Kirschbaum, mit ebonisierten Pilastern, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1825. Dieser Standsekretär steht auf hohen Spitzkantbeinen und zeigt abgeschrägte Vorderkanten. Die Front ist gegliedert durch zwei übereinander angeordneten Schubladen im unteren Bereich, darüber einer aufklappbaren Schreibklappe und oben einer Schublade. Im Bereich der Schreibklappe sind auf den Korpusabschrägungen ebonisierte Pilaster aufgesetzt, die von Basen und Kapitellen aus Messing geschmückt werden. Die Beschläge sind sekundär. Insgesamt ein schönes Modell, leider sind an einigen Stellen bereits Furnierausbesserungen vorgenommen worden. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

990,00 €

Barocker Bauernschrank aus Weichholz, 18. Jh.
Barocker Bauernschrank aus Weichholz, 18. Jh.
Barocker Bauernschrank aus Weichholz, unrestaurierter Zustand, 18. Jahrhundert. Der zweitürige Schrank steht auf gedrechselten Füßen, zeigt abgeschrägte Korpusvorderkanten und ein schönes Kranzgesims. Die beiden Türen sind mit Langbändern aus geschmiedetem Eisen angeschlagen. Das originale Schloss ist sehr schön verziert. In früherer Zeit wurde die Rückwand partiell ausgesägt. Dies würden wir im Zuge der Restaurierung wieder herstellen. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

950,00 €

Biedermeier Armlehnsessel aus Nussbaum, von 1835
Biedermeier Armlehnsessel aus Nussbaum, von 1835
Spätbiedermeier Armlehnsessel aus Nussbaum, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1835. Die Sitzhöhe beträgt aktuell ca. 38 cm. Vermutlich wurden die Beine in früherer Zeit gekürzt. Der Sessel kann auf Wunsch wieder erhöht werden. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für diesen Sessel inkl. Neupolsterung anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

480,00 €

Verkauft / Sold
Biedermeier Schreibtisch aus Kirschbaum von 1820
Biedermeier Schreibtisch aus Kirschbaum von 1820
Eleganter Biedermeier Schreibtisch aus Kirschbaum, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1820. Dieser Schreibtisch steht auf hohen Beinen und ist mit fünf Schubladen ausgestattet. Alle Schubladenfronten werden von eingelegten, wappenförmigen Schlüsselbuchsen verziert. Die geräumige Schreibfläche zeigt im Zentrum eine eingelegte Schreibunterlage aus Leder. Die Beinfreiheit ist bei diesem Schreibtisch mit 60x60 cm großzügig. Es lässt sich sehr gut an diesem Schreibtisch arbeiten. Die Rückseite wurde mal mit Sperrholz und Kirschbaumfurnier verkleidet, dass der Schreibtisch freistellbar ist.Der Schreibtisch ist aus Kirschbaum gefertigt. Die Beine sind massiv Kirsche, die Flächen sind mit Kirschbaum-Sägefurnier belegt. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

2.800,00 €

Spätbiedermeier Standsekretär aus Kirschbaum von 1835
Spätbiedermeier Standsekretär aus Kirschbaum von 1835
Spätbiedermeier Standsekretär aus Kirschbaum, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1835. Der Sekretär hat unten 2 Türen, darüber eine Schreibklappe und oben eine Schublade. Die Schreibklappe ist mit Gewichten im Innenraum ausgestattet, gleitet leicht auf und ist von der Stabilität gut zum Arbeiten geeignet. Auf der Schreibfläche ist eine helle Filzunterlage eingelegt. Der Innenraum hinter der Schreibklappe bietet viel Stauraum zum Stellen größerer Objekte. Im unteren Bereich sind 5 Schubladen. Drei davon mit Messingknöpfen. Die äußeren Schubladen lassen sich über einen Federmechanismus einzeln öffnen. Die Schubladen springen einem regelrecht entgegen. Gerne schicken wir Ihnen ein Video davon zu. Alle Schlüsselbuchsen bestehen aus Palisander und sind eingelegt. Als oberer Abschluss diente eine Steinplatte, die nicht mehr vorhanden ist. Optisch würde eine Holzfläche aus Kirschbaum auch gut aussehen.Der Preis bezieht sich auf den Istzustand.Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

1.200,00 €

Verkauft / Sold
Stattlicher Bodenseeschrank aus Fichte
Stattlicher Bodenseeschrank aus Fichte
Stattlicher Louis Seize Bodenseeschrank aus Fichte, restaurierter Zustand, aus der Zeit um 1800. Dieser wohlproportionierte Bodenseeschrank mit zwei Türen besticht durch sein ausladendes Kranzgesims. Die Schnitzereien sind im Louis Seize Stil gehalten. Die Korpusabschrägungen und die jeweils aus einem Brett und mit untereinander gespiegelten Holzmaserungen gefertigten Türen zeigen geschnitzte Scheinfüllungen. Die mittleren Querfriesen der Türen, die Fronten der Schubladenblenden sowie das Mittelbrett sind mit geschnitzten Flechtbändern verziert. Der Schrank ist mittig teilbar, die Türen aushängbar und das Innenleben weitgehend herausnehmbar. Das Schloss, der Verriegelungsmechanismus und die Fitschenbänder aus Messing sind original zugehörig. Die geprägten Messingbeschläge sind aus der Zeit. Der Bodenseeschrank hat zwei Geheimfächer. In der rechten Korpusseite befindet sich unten ein doppelter Boden, der an einem Lederband herausgezogen werden kann. Das zweite Geheimfach ist in der linken Korpusseite. Bei geöffneter Tür lässt sich das Querfries unter der Türe nach oben schieben. Dahinter befindet sich Stauraum mit einer gezinkten Schublade. Fotos vom Zustand vor der Restaurierung sind vorhanden. 

3.750,00 €

Feine Louis Seize Kommode, Breite 84,5 cm
Feine Louis Seize Kommode, Breite 84,5 cm
Kleine & feine Louis Seize Kommode aus Kirschbaum mit reichhaltigen Intarsien, restauriert und mit Schellack poliert, aus der Zeit um 1790.  Diese Louis Seize Kommode ist mit zwei Schubladen ausgestattet, zeigt abgeschrägte Korpuskanten und steht auf hohen Spitzkantbeinen. Die Beine werden unterhalb vom Korpus durch eine dreiseitig umlaufende Schürze, mit eingelegter Fadenintarsie, miteinander verbunden. Auf den Schubladenfronten ist jeweils ein Feld aus Nussbaumfurnier in Form einer Kreuzfuge fischgrätartig eingelegt. Eine Fadenintarsie rahmt dieses Feld. In den Zwickeln befinden sich kleine Quadrate. Im Zentrum des Feldes sind zahlreiche in sich verschlungene Rauten aus verschiedenen Hölzern intarsiert, die wiederum von Fadenintarsien begrenzt werden. Die Seiten sind ebenfalls mit einem, von einer Fadenintarsie begrenzten Feld aus Nussbaum versehen, welches als Kreuzfuge zusammengefügt ist. Die profilierte, minimal überstehende und verkröpfte Kommodenplatte zeigt in einem rechteckigen Nussbaumfeld ein weiteres Feld. Dieses ist gespiegelt und von einer Bandintarsie kreisförmig begrenzt. Die feinen Louis Seize Intarsien dieser Kirschbaum Kommode sind aus Ebenholz, Ahorn, Nussbaum und Amaranth. Die schweren Kastenschlösser und ein Schlüssel sind original zugehörig. Der 2. Schlüssel wurde im Zuge der Restaurierung ergänzt. 

5.800,00 €