Antiquitätenhandel am Bodensee

  Familienbetrieb in 2. Generation

  Beratung +49 (0) 75 52 / 59 69

Weichholz Möbel


Jugendstil Vertiko mit Aufsatz
Jugendstil Vertiko mit Aufsatz
Dieses antike Jugendstil Vertiko mit Aufsatz wurde in der Zeit um 1910 aus Kiefer gefertigt. Es steht vorne auf gedrechselten Füßen, hinten auf Klotzfüßen. Die beiden ausnehmend schön gestalteten Türen sind mit Zapfenbändern angeschlagen und lassen sich um etwas mehr als 90° öffnen. Sie sind in Rahmen- und Füllungsbauweise gefertigt. An beiden Türen wurde die natürliche Maserung des Nadelholzes sehr geschickt genutzt um ein florales, eingefrästes Jugendstilmotiv zu integrieren. Die seitlichen Lisenen des Korpus zeigen im oberen Bereich Applikationen mit Schnitzereien. Das Vertiko besitzt überhalb der Türen eine separat abschließbare Schublade. Der Aufsatz ist original zugehörig, was in der Regel nicht häufig vorkommt. Meistens fehlt der Aufsatz bei antiken Vertikos oder ist nur mehr teilweise erhalten. Bei diesem Jugendstil Vertiko wird der kunstvoll gestaltete Aufsatz aufgesteckt. Zwei schlanke verzierte Säulchen tragen einen schön gestalteten oberen Abschluss. Im hinteren Bereich des Aufsatzes sind zusätzlich zwei kleine Ablageflächen vorhanden, die von Konsolen gehalten werden. Der Clou allerdings ist der mittig angebrachte gerahmte Spiegel. Die 3 Einlegeböden im Korpus bieten viel Stauraum und sind über Zahnleisten in der Höhe verstellbar. Die Türen und die schublade werden durch rechteckige Schlüsselschilder und Handhaben aus Messing geschmückt. Das Jugendstil Vertiko wurde fachgerecht restauriert und geölt. Dadurch erhielt das Nadelholz einen schönen, warmen Honigton. Der Innenraum ist mit Schellack mattiert. Insgesamt ein wirklich schönes und ausgefallenes Möbel.

2.800,00 €

Weichholz Gründerzeitschrank
Weichholz Gründerzeitschrank
Gründerzeit Schrank aus Weichholz mit zwei Türen und zwei Schubladen, unrestaurierter Zustand, aus der Zeit um 1880. Der Korpus ist mittig teilbar und wird mit Holzkeilen verbunden. Die beiden Türen sind mit einer gerahmten Füllung ausgestattet. Zahlreiche Zierapplikationen zieren die Front. Auf dem Schrank sind drei Zierelemente aufgesteckt, bestehend aus zwei gedrechselten Kugeln und einem Muschelornament. Diese sind abnehmbar. Ohne die Zierelemente ist jedoch die dahinterliegende Keilverbindung zu sehen. Derzeit befindet sich der Gründerzeit Schrank in einem unrestaurierten Zustand. Im Zuge einer Komplettrestaurierung würden wir die später hinzugefügten und etwas zu kräftigen Vorderfüße durch passendere Kugelfüße austauschen, alle schreinerischen Arbeiten vornehmen, die Schubladen gängig machen, den Innenraum mit Einlegeböden + Kleiderstange ausstatten und die Oberfläche mit Schellack & Wachs oder Öl & Wachs behandeln. Nach der Restaurierung befindet sich der Gründerzeit Schrank in einem einwandfreien und funktionstüchtigen Zustand. Die Inneneinteilung können wir nach Ihren Wünschen gestalten. Mit durchgehenden Einlegeböden oder mit Stellbrett, Einlegeböden und Kleiderstange.

1.200,00 €

Tisch aus Ahorn mit Schublade 106x92cm
Tisch aus Ahorn mit Schublade 106x92cm
Antiker Tisch mit einer Schublade, Ahorn massiv, aus der Zeit um 1840. Der Tisch befindet sich in einem guten Erhaltungszustand mit leichten Gebrauchsspuren. Die vierkantigen Beine sind im unteren Bereich ausgestellt und verjüngen sich leicht. Eine Längsseite des Tischgestells ist mit einer großen Schublade ausgestattet. Die Unterkante der Schublade und der drei Zargen ist mit einem Profil verziert. Die Tischplatte wurde aus vier weitgehend astfreien Ahornbrettern zusammengefügt und durch das Eingraten von zwei Gratleisten gegen Verwerfungen und Rissbildungen geschützt. Die Tischplatte ist abnehmbar und wird seitlich mit jeweils zwei Schlitzschrauben am Gestell festgeschraubt. Der Tisch ist stabil und in diesem Zustand benutzbar. Die Laufleisten sind abgenutzt, die Schublade läuft aber gut. Weitere Maße: Beinfreiheit in der Höhe 56 cm. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung oder Teilrestaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

850,00 €

Antike Stabellenbank, Länge 231cm
Antike Stabellenbank, Länge 231cm
Antike Stabellenbank mit fünf Beinen, unrestaurierter Zustand mit abgelaugter Oberfläche, 19. Jahrhundert. Die konischen Beine sind rundum angefast und aus Buchenholz gefertigt. Diese sind in Gratleisten aus Eiche eingezapft und stoßen zusätzlich durch die Sitzfläche. Das Sitzbrett ist aus Fichte und zeigt Frasgänge von Anobienbefall (nicht aktiv). Es handelt sich um eine schöne, rustikale Stabellenbank mit Charme, die als Sitzgelegenheit vor einem Bauernhaus einen schönen Platz finden könnte. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand.  

590,00 €

Weichholz Biedermeier Kommode mit Säulen
Weichholz Biedermeier Kommode mit Säulen
Klassische Biedermeier Säulenkommode aus Kiefer von 1825/30. Diese dreischübige Biedermeierkommode steht auf ausgestellten, geschweiften Füßen. Sie ist in der für das Biedermeier typischen Brettbauweise gefertigt. Die unteren beiden Schubladen sind zurückversetzt. Die obere wird von zwei schlanken Vollsäulen gestützt, deren Basen gedrechselt und deren Kapitelle geschnitzt sind. Auf umlaufende Zierprofile wurde verzichtet, stattdessen hat man schlichte, abgefaste Sockel- und Kranzleisten verwendet. Die Schubladen sind mit gedrechselten Knöpfen und geprägten Messing Wappenschildern ausgestattet. Die Oberfläche haben wir mit Schellack grundiert und gewachst. Im Original waren in der oberen und unteren Schublade Schlösser eingebaut. Bei einer früheren Restaurierung wurden die Schlüssellöcher bereits mit Holz geschlossen. Dies haben wir so belassen. Klassische Biedermeier Kommoden mit Vollsäulen sind nur selten aus Nadelholz gefertigt worden. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden.

1.750,00 €

Antike Blumenbank von 1900/1920
Antike Blumenbank von 1900/1920
Antiker Blumenständer aus Weichholz von 1900-1920. Dieser Blumenständer steht auf vier sich nach unten verjüngenden Stollen. Vier Querstege stabilisieren den unteren Bereich, acht Querstege den oberen. Diese sind durch zahlreiche Leisten miteinander verbunden und bilden dadurch eine Balustrade. Unter diesem Rahmen befindet sich ein Boden. Der Blumenständer befindet sich in einem unrestaurierten, aber stabilen und benutzbaren Zustand. Reste des alten Anstrichs (vermutlich Bierfarbe) sind sichtbar. Bei der Balustrade fehlt ein Steg, den wir auf Wunsch gerne ergänzen können. Dies ist auf einem Detailfoto gut erkennbar. Einer der beiden langen Querstege im unteren Bereich ist nach oben hin verzogen. Zusätzliche Maßangaben für Innen: Länge: 104,7 cm, Breite: 18,8 cm, Höhe: 18 cm Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

385,00 €

Bemalter Schrank, 1-türig
Bemalter Schrank, 1-türig
Eintüriger Schrank mit originaler Kamm-Malerei, unrestaurierter Zustand, datiert 1820. Dieser abgeschrägte, spätbarocke Schrank ist in Brettbauweise gefertigt. Die einschlagende Brett-Tür ist mit geschmiedeten Langbändern angeschlagen und außen mit einem Rahmen aufgedoppelt. Sie wird innen zusätzlich durch profilierte Gratleisten gegen ein Verwerfen geschützt. Sowohl auf der Tür, den Abschrägungen vom Korpus und den Seitenwänden sind Scheinfüllungen gemalt. Auf den Türen sehen wir barocke Vasen mit Blumenarrangements auf dem ockerfarbenen Nadelholzgrund. Eine große Biedermeierraute dient als Schlüsselschild. Die Hutablage und der darüber liegende schmale Fachboden sind eingegratet. Ursprünglich war ein vertikales Mittelbrett vorhanden, das in früherer Zeit entfernt wurde. Derzeit befindet sich eine Kleiderstange unter der Hutablage. Es handelt sich um ein authentisches Sammlerstück im unrestaurierten Zustand. Auf der linken Seite sind zwei Kranzprofile erneuert worden. Hier sind leichte Farbunterschiede zu sehen. Der sekundäre Schlüssel ist nicht ganz stilecht, lässt das Schloss aber verriegeln. In der linken Seitenwand und der linken Korpusabschrägung sind kräftige Schrammen vorhanden. Gegen einen Aufpreis füllen und retuschieren wir diese. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre Wünsche ein.

890,00 €

Truhe aus Fichte, Ende 19. Jh.
Truhe aus Fichte, Ende 19. Jh.
Abgelaugte kleine, flache Fichtentruhe aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Diese einfach gearbeitete kleine Fichtentruhe ist mit einem leicht gewölbten Deckel ausgestattet. Dieser ist mit Lappenbändern aus Metall angeschlagen. Ein Fallriegel ermöglicht es die Truhe mittels eines Vorhängeschlosses abzuschließen. Die Verbindungen sind genagelt.

180,00 €

Comtoise Standuhr, datiert 1883
Comtoise Standuhr, datiert 1883
Comtoise Standuhr mit gefasstem Gehäuse datiert 1883, monogrammiert L. T. Das konvexe Ziffernblatt ist emailliert, die Zeiger bestehen aus gesägtem Messingblech. Das Ziffernblatt zeigt römische Zahlen und trägt die Bezeichnung: Beyle au Péage-de-Roussillion Die aus Messing geprägte Ziffernblattumrandung hat eine ovale Grundform. Sie zeigt C- Schwünge, Blatt-, Blüten- und Kettenornamentik. Im unteren Bereich ist links das Monogram L.T. eingeprägt, rechts die Datierung 1883. Das Lyra Pendel ist aus gesägtem Messing. Messingstangen bilden die Lyrasaiten. Das Messingwerk besitzt zwei Aufzüge. Die Gewichte sind aus Eisenguss. Das maserierte Gehäuse steht auf einem barock ausgeschweiften Sockel. Darüber sehen wir ein Blüten- und Ährenbukett. Zarte Linienmalerei bildet auf der Frontansicht sogenannte Scheinfüllungen und betont gleichzeitig die Konturen dieser Standuhr. Die Uhr ist in einem völlig authentischen Originalzustand. Das Werk ist gangbar. Die Ganggenauigkeit wurde nicht geprüft. Der Schlüssel für das Uhrwerk ist vorhanden. Erfreulicherweise hat sich das Uhrengehäuse erhalten. Nur bei einem sehr geringen Teil dieser Uhren ist dies der Fall. Literaturhinweis: Schmitt, Gustav: "Die Comtoise-Uhr", Verlag Müller Villingen 1983.

1.190,00 €

Comtoise Standuhr
Comtoise Standuhr
Comtoise Standuhr mit gefasstem Gehäuse, von ca. 1880. Das konvexe Ziffernblatt ist emailliert und mit römischen Zahlen versehen. Die Uhrzeiger sind aus durchbrochen gesägtem Messing gefertigt. Das Ziffernblatt wird von einem, in ovaler Grundform geprägten Messingblech gerahmt. Dieses zeigt C-Schwünge, Blattwerk, Blüten und Rocaillen. Darunter sehen wir ein Prachtpendel aus Messingblech mit vergleichbaren Motiven. Die Uhr besitzt zwei Aufzüge. Die gegossenen Eisengewichte sind in dekorativen Messinghülsen untergebracht. Das Gehäuse ist maseriert und zeigt Scheinfüllungen und ein Bukett aus Blumen und Ähren auf der Front des konischen Sockelbereichs. Auf der Höhe des Pendels ist der Korpus seitlich bombiert. Der Schlüssel für das Uhrwerk ist vorhanden. Diese Standuhr befindet sich in einem unrestaurierten Zustand. Die Uhr wurde zu einem früheren Zeitpunkt in der Höhe gekürzt. Das Werk ist gangbar, die Ganggenauigkeit wurde nicht geprüft. Literaturhinweis: Schmitt, Gustav: "Die Comtoise-Uhr", Verlag Müller Villingen 1983.

750,00 €

Großer Eckschrank aus Weichholz
Großer Eckschrank aus Weichholz
Großer Weichholz Eckschrank mit vier Türen, unrestaurierter Zustand, 1. Hälfte 19. Jahrhundert. Es handelt sich um ein sehr seltenes Möbelstück, welches ursprünglich vermutlich für die Aufbewahrung von Lebensmittelvorräten gedacht war. Hierfür spricht der gut durchlüftete obere Teil des Eckschrankes. Dieser Eckschrank besteht aus zwei Elementen, die jedoch nicht aufeinander gestellt werden. Stattdessen ist der Eckschrank in der Tiefe teilbar und wird mit Keilen zusammengehalten. Der Transport organisieren wir gerne, jedoch sollte der Durchgang im Haus, bis zur gewünschten Stelle groß genug sein. Die Schenkellänge beträgt unten 127 cm, oben 103,5 cm. Bei Selbstabholung reduziert sich der Kaufpreis um 250,00 Euro. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

1.690,00 €

Barockschrank mit sekundärer Fassung
Barockschrank mit sekundärer Fassung
Barockschrank mit Schnitzereien und sekundärer Fassung, 18. Jahrhundert. Der Schrank stammt laut Vorbesitzer aus einem Schloss bei Schaffhausen. Die rechte Türe und ein Pilaster wurden bei einer früheren Restaurierung ergänzt. Vermutlich fand diese Restaurierung/Ergänzung im 19. Jahrhundert statt, aus der auch die spätere Bemalung stammen dürfte. Der Korpus ist komplett zerlegbar. Die Türen sind mit geschmiedeten Langbändern angeschlagen. Dieser Barockschrank befindet sich in einem unrestaurierten Zustand.

4.750,00 €

Spätbarocker Einbauschrank aus Fichte
Spätbarocker Einbauschrank aus Fichte
Spätbarocker Einbauschrank aus Fichte, ehemals aus Kloster Wald bei Meßkirch, aus der Zeit um 1800. Dieser seltene Einbauschrank befindet sich in einem unrestaurierten Zustand (teilzerlegt, wie auf den Fotos dargestellt) und war ursprünglich in einer Nische eingebaut. Der geschweifte Korpus zeigt breit abgeschrägte Vorderkanten, die an den Profilen Verkröpfungen ausbilden. Die Türen sind in Rahmen- und Füllungsbau gefertigt und folgen im oberen Bereich der Schweifung des Kranzprofils. Bis auf die Türen ist der Einbauschrank in Brettbauweise gefertigt. Der Korpus verjüngt sich nach hinten. Dies ist an den vorhandenen Einlegeböden erkennbar. Die vier Einlegeböden waren ursprünglich in die Seitenwände eingegratet. Das originale Türschloss ist nicht mehr vorhanden. Am Querfries oberhalb der rechten Türe wurde eine Holzergänzung vorgenommen. Zum Verriegeln der linken Tür dient der originale Schnappriegel an der Unterseite eines Einlegebodens inkl. der passenden Zuhalterung an der Tür. Bitte beachten Sie, dass der Einbauschrank wie abgebildet teilzerlegt angeboten wird. Wenn Sie Interesse an einer Restaurierung des Einbauschrankes haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

950,00 €

Antiker Weichholzschrank aus Fichte
Antiker Weichholzschrank aus Fichte
Antiker Weichholzschrank aus Fichte von ca. 1850. Der Korpus ist in Brettbauweise gefertigt und ist nicht zerlegbar. Beide Türen sind in Rahmen- und Füllungsbauweise gefertigt. Angeschlagen sind diese mit Zapfenbändern. Hinter den Türen sind drei Einlegeböden vorhanden. Gerne fertigen wir Ihnen weitere Einlegeböden an. Oberhalb der Türen befindet sich eine Schublade. Die Schublade und die rechte Türe zeigen gedrechselte Rosetten aus Hartholz, welche als Schlüsselschilder dienen. Diese Art von Schränken mit der Schublade über den Türen wird auch als Herrenschrank bezeichnet. Der Weichholzschrank wurde restauriert und geölt. Im Zuge der Restaurierung wurde die Schublade wieder gängig gemacht, welche einwandfrei läuft.

1.850,00 €

Verkauft
Louis Philippe Schrank weiß
Louis Philippe Schrank weiß
Louis Philippe Schrank aus Weichholz von ca. 1870. Ein sehr formschöner Schrank mit zwei Türen, geschweiftem Kranz und Applikationen auf den leicht abgeschrägten Vorderkanten. Innen ist der Schrank mit einem Mittelbrett und sechs Einlegeböden ausgestattet. Öllasur - ein Naturprodukt Der Schrank wurde restauriert, geölt und mehrfach mit einer Öllasur mattweiß gestrichen. Bei der Öllasur handelt es sich um ein Naturprodukt, wie diese in der Entstehungszeit von diesem Schrank verwendet wurden. Sollte die angestrichene Farbe zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr gefallen, kann der Schrank problemlos abgelaugt werden. Die Öllasur kann bei richtiger Pflege Generationen überdauern. Hierfür sollte der Schrank ca. alle 10 Jahre erneut mit farblosem Leinöl gestrichen werden.  Der Farbauftrag Die weiße Öllasur leicht eingefärbt um den kaltweißen Farbton zu brechen. Es handelt sich um mehrere Schichten, die teilweise bewusst durchgerieben wurden. Auf Wunsch können wir die Kanten durchreiben oder weitere Schichten auftragen, um einen komplett deckenden Charakter zu erzeugen. 

1.980,00 €

Louis Seize Schrägklappensekretär mit Aufsatz
Louis Seize Schrägklappensekretär mit Aufsatz
Louis Seize Schrägklappensekretär aus Kiefer, mit Aufsatz, aus der Zeit um 1800.Der Sekretär besitzt einen einfachen, geradlinigen Aufbau mit einer gerillten Oberfläche. Eine, im Stollenbau gefertigte, zweischübige Kommode, die auf Spitzkantfüßen steht, bildet die Basis. Die Seiten wurden mit einer quadratischen Füllung versehen. Darauf folgt ein gerader Profilrahmen, der leicht abgesetzt die Kommode an den Sichtseiten umläuft. Die Vorderkante ist herausziehbar und stützt die aufgeklappte Schreibplatte. Darüber folgt der Schreibaufsatz. Dieser besteht aus einem abgeschrägten Korpus mit einer Klappe. Dahinter befindet sich ein Eingericht, bestehend aus sechs Schubladen mit jeweils drei auf jeder Seite. Dazwischen befindet sich ein Ablagefach. Die Seiten wurden mit einer Scheinfüllung versehen. Auf den Korpus der Schreibklappe folgt der Aufsatz. Zwei aufschlagende Türen in Rahmenbauweise gestalten die Front. Jede Tür trägt eine abgeplattete, hochrechteckige Füllung. Die Seiten erhielten, wie der der Schreibaufsatz, eine Scheinfüllung. Hinter den Türen befinden sich drei Einlegeböden. Als oberen Abschluss erhielt der Schrägklappensekretär ein Kranzprofil, bestehend aus einer Profilfolge.

3.980,00 €

Großer Gründerzeit Schrank
Großer Gründerzeit Schrank
Großer Gründerzeit Schrank aus Fichte um 1880. Die Füllungen sind mit Esche Maserknolle furniert. Seitlich der Türen kannelierte Säulen, unter den Türen ist ein Schubkasten. Der Schrank ist unrestauriert, ein paar Applikationen fehlen und müssen nachgefertigt werden. Dieser Schrank ist komplett zerlegbar. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

595,00 €

Antiker Schreibkasten
Antiker Schreibkasten
Antiker Schreibkasten aus Weichholz, mit Pultaufsatz um 1830. Der Schreibkasten befindet sich im unrestaurierten Zustand mit guter Holzsubstanz. Seitlich sind zwei Kästen mit jeweils einer Tür im unteren Bereich. Darüberliegend sind fünf Schubladen in drei Reihen untereinander angeordnet. Der Mittelteil ist im unteren Bereich frei, ursprünglich war dort ein Ablagebrett vorhanden. Darüber sind vier Schubladen in zwei Reihen angeordnet. Alle Schubladen sind mit gedrechselten Knöpfen aus Holz ausgestattet. Der Pultaufsatz ist mit einer Schublade und einer schrägen Schreibklappe inkl. Buchleiste ausgestattet. Die rechte Seite lässt sich aufklappen. Die Oberfläche ist transparent lackiert und stark abgenutzt. Abgelaugt und restauriert kostet der Schreibkasten 2.450.- Euro.

1.150,00 €

Verkauft
Geschweifter Barockschrank
Geschweifter Barockschrank
Geschweifter Barockschrank aus Fichte, geölte und gewachste Oberfläche, Österreich um 1800. Schrankkorpus mit breit abgeschrägten Vorderkanten, mit zwei Türen und zwei darunterliegenden Schubladen, stehend auf fünf gedrechselten Kugelfüßen. Der Schrank zeigt eine hochwertige Verarbeitung auf, welche an der kleinteiligen Konstruktion in Rahmen- und Füllungsbau gut erkennbar ist. Es wurden nicht nur, wie üblich, die Türen mit jeweils zwei doppelt abgeplatteten Füllungen ausgestattet, sondern auch das Mittelbrett zwischen den beiden Türen. Zudem zeigen auch die abgeschrägten Vorderkanten und die Frontstücke der Schubladen einen Rahmen- und Füllungsbau. Der Schrank besteht aus zwei Korpushälften mit eigener Trennwand, welche mit Holzschrauben zusammengezogen werden. Die Türen sind mit Fitschenbändern aus Eisen angeschlagen und lassen sich um 180° öffnen. Die alten Beschläge mit Ziehknopf und das Kastenschloss sind aus Eisen. Innen befinden sich in der linken Korpushälfte gedrechselte Kleiderhaken an der Rückwand und darüber ein kleiner Einlegeboden. In der rechten Korpushälfte sind Einlegeböden und fünf kleine Schubladen vorhanden. Zudem besitzt der Barockschrank ein wirklich "geheimes" Geheimfach, auf das nicht einmal Kenner alter Möbel so schnell kommen.

3.250,00 €

Maserierter Spiegel
Maserierter Spiegel
Maserierter Spiegel mit profiliertem Rahmen, sehr zierlich, Gründerzeit um 1880. Der Spiegelrahmen aus Nadelholz ist reichhaltig profiliert und mit einer Maserierung versehen. Alle vier Ecken sind verkröpft und im Zentrum leicht beschnitzt. Die bemalte Holzimitation ist gut erhalten. Die auf den Fotos sichtbaren Gebrauchsspuren sind in Wirklichkeit nicht so stark erkennbar. Damit der Spiegel sicher bei Ihnen zu Hause ankommt, wird dieser über eine zuverlässige Spedition mit Transportversicherung ausgeliefert. Lieferungen in der Bodenseeregion werden von uns persönlich durchgeführt.

180,00 €

Antikes Küchenbuffet aus Weichholz
Antikes Küchenbuffet aus Weichholz
Antikes Küchenbuffet aus Weichholz, von ca. 1800. Dieses Buffet befindet sich in einem restaurierten Zustand mit geölter Oberfläche. Das Buffet ist aus einem Stück gefertigt und steht auf Klotzfüßen. Die zwei Türen lassen sich um ca. 180° öffnen. Dahinter befindet sich jeweils ein Einlegeboden. Die seitlichen Wangen oberhalb des Unterbaus und die Unterkante des Oberteils sind geschweift ausgesägt. In diesem Bereich befindet sich auch ein schmales Ablagebrett. Im Zuge der Restaurierung wurde auf die Arbeitsfläche ein dünnes Brett aus Fichte aufgesetzt.   

1.350,00 €