Jugendstil Möbel


Filter
Reserviert
Paar Jugendstil Armlehnstühle, Eiche massiv mit Lederpolsterung, um 1900
Paar Jugendstil Armlehnstühle, Eiche massiv mit Lederpolsterung, um 1900
Paar bequeme Jugendstil Armlehnstühle aus Eiche mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne, aus der Zeit um 1900. Das Stuhlpaar befindet sich in einem wohnfertigen Zustand. Das Holzgestell wurde stabilisiert und aufgefrischt, die Lederpolsterungen sind gut erhalten und wurden belassen. Ein schönes Paar in einem eleganten, zurückhaltenden Design. Weitere Maße: Sitzhöhe 48 cm, Sitzbreite vorne 46 cm.

1.650,00 €

Ausgefallener Kinderwagen mit Holz und Leder, faltbar, um 1910
Ausgefallener Kinderwagen mit Holz und Leder, faltbar, um 1910
Ausgefallener Kinderwagen in Form eines Buggys, Entstehungszeit um 1910, guter Erhaltungszustand. Zum Einsteigen lässt sich das vordere Brett nach vorne aufschwenken. Die Fußstütze und die Rückenlehne sind verstellbar. Eine schöne Kombination aus Buchenholz, teils gebogen (Bugholz), Leder und Metall. Für den Transport lässt sich der Kinderwagen ganz einfach falten. Auf der Unterseite der Sitzfläche ist ein historisches Versand-Etikett von einem Transport von Kempten nach Oberstdorf angebracht. 

480,00 €

Rauchertisch aus Eiche mit schwarzen Zierkugeln und runder Messingplatte, um 1910
Rauchertisch aus Eiche mit schwarzen Zierkugeln und runder Messingplatte, um 1910
Rauchertisch aus Eiche mit schwarzen Zierkugeln und orientalisch geprägter Messingplatte, wohnfertiger Zustand, aus der Zeit um 1910. Dieses kleine Beistelltischchen lässt sich gut als Couchtisch verwenden. Unter der Messingplatte ist noch ein zusätzliches Ablagebrett mit eingezogenen Kanten vorhanden. Die ebonisierten Zierkugeln erinnern an Entwürfe von Josef Hoffmann, jedoch dürfte dieser Tisch eine deutsche Arbeit sein. Der Tisch wurde gereinigt und befindet sich in einem wohnfertigen Zustand, mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren.

550,00 €

Lagerverkauf
Jugendstil Tisch aus Buche von 1910
Jugendstil Tisch aus Buche von 1910
Jugendstil Tisch aus Buche mit vier Beinen und runder Tischplatte, guter Zustand mit Alters- und Gebrauchsspuren, aus der Zeit um 1910. 

280,00 €

Runder Esstisch aus Fichte Ø138cm
Runder Esstisch aus Fichte Ø138cm
Runder Wirtshaustisch auf vier Beinen, restauriert und geölt, Jugendstil um 1910. Die große runde Platte mit einem Durchmesser von 138 cm bietet sehr sehr geräumigen Platz für 4 Personen, bei Bedarf können auch mal bis zu 8 Personen an diesem Tisch sitzen. Durch den großen Plattenüberstand stören die Tischbeine auch nicht beim Sitzen. Die Beine und die Platte sind aus Fichte, bei den Zargen handelt es sich um formverleimte Kreissegmente aus Tropenholz. Der Tisch wurde von der Firma "August Sommer geformtes Holz GmbH & Co. KG, Plüderhausen" gefertigt. An der Innenseite der Zarge ist ein Etikett vorhanden. Die Beinfreiheit vom Boden bis zur Zarge beträgt 61 cm. Runde Esstische mit vier Beinen (anstatt einem Mittelfuß) sind selten und mit dieser großen Tischplatte fast nicht zu finden. Der Tisch wurde restauriert und geölt. Bei der Restaurierung wurde der leicht rustikale Charakter der Tischplatte bewusst belassen.

2.200,00 €

%
Jugendstil Konzertstuhl aus Gusseisen
Jugendstil Konzertstuhl aus Gusseisen
Von den Konzerstühlen haben wir aktuell 5 Exemplare. Konzerststuhl aus dem Jugendstil, Frankreich um 1900. Die formschönen Wangen aus Gusseisen sind Hector Guimard (1867 Lyon - 1942 New York City) zugeschrieben. Hector Guimard war einer der bedeutendsten Architekten und Designer des französischen Art-Nouveau. Das Stadtbild von Paris wird von zahlreichen Entwürfen Hector Guimards geprägt. Dazu zählen u.a. die alten pariser Metroeingänge aus Gusseisen. Die klappbare Sitzfläche, Rückenlehne und die gepolsterten Armlehnen wurden in früherer Zeit ergänzt. Die ergänzten Elemente sind nicht besonders schön gestaltet und auch nicht fachmännisch bezogen. Trotzdem sind die Stühle im Istzustand einwandfrei benutzbar und könnten ein Highlight für ein Heimkino werden.  Die Konzertstühle befinden sich alle in einem ähnlichen Zustand und können auch einzeln erworben werden. Legen Sie hierfür einfach die gewünschte Anzahl in den Warenkorb. Der Preis bezieht sich auf einen Stuhl. Weitere Maßangaben: Sitzhöhe 47 cm, Sitzbreite 46 cm, Sitztiefe 43 cm.

700,00 € 850,00 €

Versandkostenfrei
Louis Majorelle Salonschrank mit Cloisonné Glas
Louis Majorelle Salonschrank mit Cloisonné Glas
Edler Jugendstil Salonschrank mit floralen Schnitzereien und feiner Cloisonné-Glasarbeit, Louis Majorelle zugeschrieben, Nancy um 1900-1907. Der Salonschrank besteht aus einem Rahmengestell aus Amerikanischen Kirschbaum, in dessen Zentrum ein exklusives Notenschränkchen mit einem Türchen befestigt ist. Die Türfüllung von dem Schränkchen zeigt ein Glasperlenbild mit einer Dame des Jugendstils, die die Muse der Musik darstellt. Bei dem Glasperlenbild handelt es sich um ein seltenes Cloisonné Glas. Die Cloisonné-Technik ist eine sehr feine Glasarbeit, bei der durch Glasperlen und gemahlenes Glasgranulat, Figuren, Ornamente oder andere Motive dargestellt werden können. Es sind nur noch wenige Exemplare auf dem internationalen Kunstmarkt zu finden. Stilistisch und thematisch erinnert das Objekt an die Entwürfe von Alfons Maria Mucha. Die Mucha-Foundation teilte auf Anfrage mit, dass diese Arbeit eindeutig von Alfons Mucha beeinflusst wurde, es sich aber nicht um eine Arbeit von Ihm handelt.   Das gesamte Möbel zeigt eine äußerst qualitätsvolle und aufwendige Verarbeitung. Dieser bedeutende Jugendstil Salonschrank befindet sich in einem exzellenten Zustand. In unserer Restaurierungswerkstatt wurde lediglich die Oberfläche gereinigt. Das Rahmengestell von Louis Majorelle Der trapezförmige Grundriss des Möbels verjüngt sich sowohl von den Seiten als auch von der Front zur Rückwand hin. Vier allseitig profilierte Streben bilden das Gestell von diesem Korpus. Die beiden hinteren Streben sind mit der Rückwand verbunden. Alle vier Streben sind gekehlt und mit 3/4 Stäben profiliert. Das untere Querfries ist konkav eingezogen und dessen Unterkante geschweift ausgearbeitet. Die Zwickel sind mit Blumen im Halbrelief beschnitzt. Im oberen Bereich sind die Blumen durchbrochen beschnitzt und teilweise über die Profilierungen gelegt. Dieses sehr aufwendige und feine Verarbeitungsweise ist typisch für Louis Majorelle. Das kleine Notenschränkchen Der hochrechteckige Kasten ist an den Oberkanten gerundet und zeigt an den Seiten jeweils zwei Füllungen. Diese Füllungen werden von profilierten Zierleisten gerahmt. Die aufschlagende Tür zeigt einen gekehlten Rahmen und ist an die Form von dem Korpus angepasst. Die Lappenbänder aus Messing sind verkröpft, wodurch sich die Türe um fast 180° öffnen lässt. Innen ist das Notenschränkchen allseitig mit rötlich poliertem Vogelaugenahorn furniert. Die zwei Einlegeböden sind original zugehörig und lassen sich über Zahnleisten in der Höhe verstellen. Die Flächen sind ebenfalls beidseitig mit Vogelaugenahorn furniert. Die Füllungen im Korpus und an der Tür innen werden durch ebonisierte Viertelstäbe gerahmt. Der obere Abschluss des Schränkchens bildet ein Postament für ein dekoratives Objekt, wie eine schöne Jugendstil Tischlampe oder eine Skulptur. Cloisonné Glass Company Im Jahre 1897 meldete die in London ansässige Firma "Cloisonné Glass Company" das Patent "Improvements in Cloisonné Work" an. Bei diesem Patent handelt es sich um eine Unterart der häufig vorkommenden Cloisonne-Arbeiten, bei denen sich das Glasgranulat durch einen Schmelzprozess miteinander verbindet. Die Cloisonné Glass Company entwickelte ein Verfahren, bei dem zwischen zwei Glascheiben, die Konturen der Darstellung durch Messingstege gebildet werden. Die Zwischenräume bilden die Flächen, welche mit farbigen Glasperlen und feinem, farblich unterschiedlich schattiertem Glasgranulat aufgefüllt werden. In verschiedenen Büchern werden Anwendungsbereiche für Cloisonné-Glasbilder dieser Art erwähnt. So wurden diese beleuchtet oder opak für Fenster, Laternen, Deckenleuchten, Jalousien, Möbel, Reklametafeln oder Dekoration in Häusern und öffentlichen Gebäuden verwendet. Mittlerweile sind leider nur noch wenige derartige Glasobjekte erhalten.  Dieser äußerst gute Erhaltungszustand des Cloisonné Bilds ist sehr ungewöhnlich. Im Allgemeinen sind die wenigen erhaltenen Arbeiten sehr restaurierungsbedürftig.  Erhaltungszustand Dieses qualitätsvolle und äußerst seltene Jugendstilmöbel befindet sich in einem musealen Zustand. Es ist voll benutzbar und wurde von uns lediglich gereinigt. Das Glasperlenbild ist in einem unbeschädigten Originalzustand. Selbst die beiden Einlegeböden im Innenraum, wie auch die Beschläge, das Schloss und der Schlüssel, sind original zugehörig. Wir freuen uns, Ihnen dieses ausgesprochen qualitätsvolle Möbel anbieten zu können. Ein zweites Exemplar Ein identischer Salonschrank (mit einem anderen Cloisonné Glasbild) steht im Museo Casa Lis de Salamanca (Spanien), welcher auch Louis Majorelle zugeschrieben ist. Unter dem folgenden Link laden Sie eine PDF-Broschüre über Cloisonné-Glasarbeiten herunter: http://www.artnouveau.eu/upload/magazine_pdf/26_a_fons.pdf (PDF-Download). Auf Seite 2 ist der identische Salonschrank zu sehen. Die Broschüre stammt von der Art Nouveau European Route, einer Vereinigung staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen zum Schutz des europäischen Jugendstil-Erbes. Literaturhinweise: THE PARIS SALONS 1895- 1914, Volume III, von Alastair Duncan, ISBN: 185 149 1902, Seite 419. Louis Majorelle: Meister des Art Nouveau Design von Alastair Duncan, ISBN: 3-453-05182-3, Tafel 25 und 41. Davison, Sandra: Conservation and Restoration of Glass, 2003 (2. Auflage) Verlag Routledge Chapman & Hall, Seite 66. CLOISONNÉ GLASS Mulgrave Hall, Sutton London. Approaches to the Restauration and their Implemention, FH Erfurt, FR Konservierung und Restaurierung. Bonet, Jordi: Conservation-restauration of cloisonné windows: A case study, Jurnal of Cultural Heritage 9 (2008) Seite 69-72. http://www.artnouveau.eu/upload/magazine_pdf/26_a_fons.pdf (PDF-Download)

16.800,00 €

Jugendstil Sitzgruppe
Jugendstil Sitzgruppe
Exklusive Jugendstil Sitzgruppe aus Mahagoni, bestehend aus einer Sitzbank, zwei Stühlen und zwei Armlehnstühlen. Die Sitzgruppe für 6 Personen befindet sich in einem stabilen, unrestaurierten Zustand und wurde Ende des 19. Jahrhunderts gefertigt. Gepolstert sind die Sitzflächen, die Rückenlehne und bei den Sesseln und dem Zweisitzer zusätzlich die Armlehnen. Die Gestelle der verschiedenen Sitzmöbel sind teilweise gedrechselt und beschnitzt. Die Beine werden durch H-Stege verbunden. Die Rückenlehnen und Armlehnen zeigen flächige, teilweise brandschattierte Blumenmarketerien, welche im Zuge einer Restaurierung teilweise niedergeleimt werden sollten. Die Zungen der Rückenlehnen werden von ebonisierten Verstrebungen flankiert. Der Preis bezieht sich auf den Istzustand. Die Bank und die Armlehnstühle sind 113,5 cm hoch und 54,5 cm tief. Die Sitzbank ist 112 cm und die Armlehnstühle sind 57,5 cm breit. Die Sitzfläche ist 104 cm, bzw. 57,5 cm breit und jeweils 43,2 cm tief. Die Stühle sind 99,8 cm hoch, 45,5 cm breit und 45,5 cm tief. Deren Sitzflächen sind 45,5 cm breit und 36 cm tief. Die Sitzhöhe beträgt durchweg 44,5 cm. Die Sitzgruppe könnte sowohl in Ostfrankreich, wie auch in Südwestdeutschland entstanden sein. Mahagoni wurde im Jugendstil in beiden Regionen häufig verwendet. Die Einlegearbeiten sind eindeutig von der Schule von Nancy beeinflusst. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein. 

2.850,00 €

Versandkostenfrei
Jugendstil Schatulle mit Lederrelief
Jugendstil Schatulle mit Lederrelief
Es handelt sich hier um eine hochbedeutende und seltene Schatulle mit ebonisiertem Korpus, deren Flächen mit Leder belegt sind. Die Schatulle ist dem Art Nouveau (frz. Jugendstil) zuzuordnen und dürfte aus der Schule von Nancy (Ecole de Nancy) von 1900/05 stammen. Die Lederflächen sind in einem Relief ausgearbeitet. Auf dem Deckel sind zwei Zauneidechsen und Distelgewächse zu sehen, die sich jeweils goldfarbig abheben. Ein dunkler Fleck und kleine Druckstellen haben sich bei der schonenden Restaurierung in dieser Fläche erhalten. Sowohl auf der vorderen, wie auch der rückseitigen Fläche sehen wir je drei versilberte Schwäne in goldenen Wellen vor einem Hintergrund aus stilisierten Wasserpfanzen. Beide Seiten zeigen das gleiche Motiv mit zwei Schwänen. Auf einer Seite sind diese versilbert, auf der anderen sind sie kurioserweise in einem patinierten Kupferfarbton gehalten. Innen ist die Schatulle mit Mahagoni furniert. Diese rechteckige Schatulle lebt von dem optischen Spannungsverhältnis zwischen den allseitig sichtbaren Reliefs auf hellbraunem Schafsledergrund und den Rahmungen aus ebenonisierten Birnbaumprofilen. Die original zugehörigen Beschläge und das Schloss sind aus Messing gefertigt. Der Schlüsselraiden ist nach einem Original aus der Zeit qualitätsvoll nachgegossen worden. Diese Form von Lederprägung, wie wir sie hier an der Schatulle vorfinden, kennen wir von Bucheinbänden und Tapeten aus der Renaissance. Populär wurde es wieder in der Neorenaissance und blühte im französischen Jugendstil nochmals auf. Unter anderem wurden Spiegelrahmen, Kamineinfassungen, Truhen, Mappen und Handtaschen auf diese Art gearbeitet. Vergleichbare Schatullen wurden zwischen 1900 und 1905 von bedeutenden Künstlern gefertigt und teilweise unmittelbar von Museen angekauft. Auf dem freien Markt sind diese heute eine absolute Rarität. Ein großartiges Fachbuch zu diesem Thema stammt von Alastair Duncan und hat den Titel: Art Nouveau Designers at The Paris Salons 1895- 1914 Volume VI, Textiles u. Leather. Vergleiche dort mit dem Objekt auf Seite 55 von Gabrielle Levoy- Desrivièrs. Auch Camille Martin könnte für den Entwurf in Frage kommen.

2.850,00 €

Filigraner Jugendstil Stuhl
Filigraner Jugendstil Stuhl
Filigraner Jugendstil Stuhl aus Mahagoni, Wien um 1910. Es handelt sich um einen nicht nur optisch leicht wirkenden Wiener Jugendstil Stuhl mit einer sehr bewegten Formgebung. Der Stuhl wurde aus massiven Mahagoni gefertigt und zeigt eine geflochtene Sitzfläche. Vorne steht er auf geschweiften Beinen. Die Zargen sind geschweift und getreppt, die Kanten der Sitzfläche dreiseitig ausgeschweift und rundum profiliert. Die vierkantigen Hinterbeine sind in der Verlängerung profiliert und verbinden sich mit einem innen und außen profilierten, liegend ovalen Abschluss der Rückenlehne. Eine filigran durchbrochene Zunge ist in der Formensprache des Jugendstils gestaltet. Dieser Jugendstil Stuhl befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Das Geflecht wurde im Zuge der Restaurierung erneuert und leicht patiniert.

980,00 €

Jugendstil Vertiko mit Aufsatz
Jugendstil Vertiko mit Aufsatz
Dieses antike Jugendstil Vertiko mit Aufsatz wurde in der Zeit um 1910 aus Kiefer gefertigt. Es steht vorne auf gedrechselten Füßen, hinten auf Klotzfüßen. Die beiden ausnehmend schön gestalteten Türen sind mit Zapfenbändern angeschlagen und lassen sich um etwas mehr als 90° öffnen. Sie sind in Rahmen- und Füllungsbauweise gefertigt. An beiden Türen wurde die natürliche Maserung des Nadelholzes sehr geschickt genutzt um ein florales, eingefrästes Jugendstilmotiv zu integrieren. Die seitlichen Lisenen des Korpus zeigen im oberen Bereich Applikationen mit Schnitzereien. Das Vertiko besitzt überhalb der Türen eine separat abschließbare Schublade. Der Aufsatz ist original zugehörig, was in der Regel nicht häufig vorkommt. Meistens fehlt der Aufsatz bei antiken Vertikos oder ist nur mehr teilweise erhalten. Bei diesem Jugendstil Vertiko wird der kunstvoll gestaltete Aufsatz aufgesteckt. Zwei schlanke verzierte Säulchen tragen einen schön gestalteten oberen Abschluss. Im hinteren Bereich des Aufsatzes sind zusätzlich zwei kleine Ablageflächen vorhanden, die von Konsolen gehalten werden. Der Clou allerdings ist der mittig angebrachte gerahmte Spiegel. Die 3 Einlegeböden im Korpus bieten viel Stauraum und sind über Zahnleisten in der Höhe verstellbar. Die Türen und die schublade werden durch rechteckige Schlüsselschilder und Handhaben aus Messing geschmückt. Das Jugendstil Vertiko wurde fachgerecht restauriert und geölt. Dadurch erhielt das Nadelholz einen schönen, warmen Honigton. Der Innenraum ist mit Schellack mattiert. Insgesamt ein wirklich schönes und ausgefallenes Möbel.

2.800,00 €

Jugendstil Garderobe mit Spiegel
Jugendstil Garderobe mit Spiegel
Diese Jugendstil Garderobe entstand um 1900 und ist in ihrer Art und Verarbeitung sehr extravagant. Die Grundkonstruktion der Garderobe besteht aus Eisen, dem man ein Bambusdekor als Aussehen gegeben hat. Volutenförmig geschmiedete Metallfüße erhöhen die Garderobe. Der untere Bereich der Garderobe ist zur Aufbewahrung von Schirmen (Abtropfschale fehlt) geeignet und ist rückseitig mit flachen, in sich gedrehten, diagonal angebrachten Metallstreifen stabilisiert. Mittig ist diese Verbindung mit einer Rosette geschmückt. Die Seitenteile des Schirmabteils sind mit schwungvollen Bögen ausgestaltet. Der obere Teil der Garderobe besitzt einen Spiegel mit Facettenschliff, der altersbedingte Gebrauchsspuren aufweist. Über die gesamte Garderobe sind insgesamt 11 Aufhängehaken verteilt. Davon sind 9 Stück große, geschwungene zweiteilige Aufhängehaken, deren oberer Abschluss eine Kugel ist. Eine zweite Kugel bildet einen Stopp zum unteren Teil der Haken. Zwei weitere, kleine Haken sind jeweils an den beiden Seitenteilen angebracht. Am unteren Spiegelrand hat sich mittig 1 Haken nur zur Hälfte erhalten. Um diesen auf Wunsch nacharbeiten zu können, wurde der beschädigte Haken und der daneben befindliche intakte Haken abmontiert. Den oberen Abschluss der Garderobe bildet ein im Jugendstil gehaltenes, geschweiftes Dekor, das an den Enden mit Rosetten verziert ist. Diese Jugendstil Garderobe befindet sich in einem unrestaurierten Zustand. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein.

790,00 €

Paar Jugendstil Tischlampen, um 1900
Paar Jugendstil Tischlampen, um 1900
Paar elegante Jugendstil Tischlampen aus Messing, funktionstüchtig, aus der Zeit um 1900. Der Standfuß dieser beiden Jugendstil Lampen ist ornamental gestaltet und erinnert an einen Baum. Dazu trägt auch der sich nach oben verschlankende Fuß bei, von dem eine Art Krone den Lampenschirm und die elektrische Fassung umrahmt. Alle Teile aus Messing sind sehr filigran ausgearbeitet. Die Lampen besitzen durch den schweren Fuß eine hohe Standfestigkeit. Die Schirme der Lampen wurden von einem Traditions Lampengeschäft aus München sehr aufwendig mit einem hellen, beige farbenen Chintz Stoff (Baumwoll Mischgewebe) und einer beige goldenen Borte neu bezogen. Die Schirme lassen sich aushängen. Der umlaufende Messingreif der Lampen wurde bereits mehrfach gelötet, die Spuren davon sind bei genauer Betrachtung relativ deutlich erkennbar, da sich diese auch farblich absetzen. Wie in der Zeit um 1900 üblich, geschieht das Ein,- und Ausschalten der Lampen mittels Ziehen an einer Perlschnur, die unterhalb der Fassung zu sehen ist. Beide Lampen sind mit einer Keramikfassung für die Leuchtmittel ausgestattet und werden inklusive Leuchtmittel geliefert. Die Elektrifizierung ist funktionstüchtig, wir können jedoch keine Gewährleistung der Elektrik geben, da diese nicht erneuert wurde. Bei diesen Tischlampen handelt es sich um Originale aus der Zeit um 1900, was sehr selten auf dem Markt zu finden ist. Die Messingoberfläche befindet sich in einem schönen Patinazustand.Die bereits mehrfach gelöteten Messingteile der oberen Teile der Lampen sind sehr filigran. Wir empfehlen Ihnen daher, die Tischlampen zum transportieren ausschließlich am Lampenschaft anzufassen. Beide Tischlampen wurden von uns mit LED-Warmweiß 40 Watt Leuchtmittel ausgestattet. LED-Leuchtmittel werden nicht heiß und sichern somit den Erhalt des Bezugstoffes der Schirme. Wir haben für Sie viele detailreiche Fotos angefertigt. Es wurde jeweils 1 Tischlampe komplett von allen Seiten abgelichtet. Mit der zweiten Tischlampe wurde ebenso verfahren.

1.950,00 €

Versandkostenfrei
Fünf Jugendstil Fliesen
Fünf Jugendstil Fliesen
Fünf Jugendstil Fliesen der Firma "Norddeutsche Steingutfabrik Grohn" von ca. 1900/1910. Die Fliesen befinden sich in einem guten Zustand und zeigen eine blassgrüne Grundglasur. Zwei der Fliesen zeigen eine Kombination aus einem dunkelgrünen, organischen Ornament und zwei ockerfarbenen, kubischen Elementen. Zwei Gegensätze, die in eine Form gebracht wurden. Auf einer Rückseite ist der Firmenstempel "NSTG" sichtbar eingeprägt.

270,00 €

Versandkostenfrei
Einzelne Fliese, Jugendstil um 1900
Einzelne Fliese, Jugendstil um 1900
Einzelne Jugendstil Fliese aus Keramik, mit floralem Dekor, um 1900. Die Fliese zeigt Alters und Gebrauchsspuren, die auf den Fotos gut erkennbar sind.

75,00 €

Versandkostenfrei
Jugendstil Fliese Porzellanfabrik F. Pfeffer
Jugendstil Fliese Porzellanfabrik F. Pfeffer
Jugendstil Fliese aus Keramik von 1900. Diese einzelne Fliese stammt aus der Porzellan- und Fayencefabrik F. Pfeffer, welche in Gotha/Thüringen ansässig war. Auf der Rückseite ist der Prägestempel gut sichtbar. Die Fliese zeigt Alters- und Gebrauchsspuren.

75,00 €

Versandkostenfrei
Jugendstil Fliese um 1900
Jugendstil Fliese um 1900
Originale Jugendstil Fliese aus Keramik, von ca. 1900. Dargestellt ist ein Segelboot auf stürmischer See mit dekorativer Randbegrenzung oben und unten. Diese einzelne Fliese zeigt im Randbereich Alters- und Gebrauchsspuren, die auf den Fotos gut erkennbar sind.

75,00 €

Versandkostenfrei
Richard Riemerschmid, 5 Jugendstil Fliesen
Richard Riemerschmid, 5 Jugendstil Fliesen
Fünf quadratische Jugendstil Fliesen/Kacheln aus Keramik, sehr guter Zustand, Entwurf Richard Riemerschmid, München um 1900. Richard Riemerschmid war ein Architekt, Designer und Hochschullehrer. Er war in München tätig und zählt zu den bekanntesten deutschen Jugendstilkünstlern. Auf der Rückseite der Fliesen ist das Logo von Richard Riemerschmid zu sehen.

480,00 €

Jugendstil Möbel aus dem Zeitraum 1895-1915

Jugendstil ist der deutsche Begriff für die international bedeutsame Stilrichtung in der angewandten und bildenden Kunst, die sich um 1890/95 entwickelt und bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts anhält. In Deutschland wird die neue Kunstrichtung nach der seit 1896 in München erscheinenden Zeitschrift "Jugend" benannt, die sich für die Verbreitung des Stils engagiert und zum frühen Forum dieser Bewegung wird. In Frankreich und Belgien wird der Stil "Art Nouveau", in Österreich "Sezessionsstil", in den Niederlanden "Nieuwe Kunst", in Italien "Stile florale" oder "Stile Liberty" (nach einem einflussreichen englischen Vertreter dieser Stilrichtung), in England und im angloamerikanischen Raum "Modern Style" genannt. 

Jugendstil - wieder reines Handwerk statt Industrie-Möbel

Der Jugendstil bildete sich als eine Art Abwehrstellung gegenüber den Neo-Stilen (Neo-Barock, Neo-Gotik, Neo-Renaissance) des Historismus heraus. Er orientierte sich weder an irgendeiner historischen Stilrichtung, noch an irgendwelchen geschichtlichen Ordnungsbegriffen. Er sollte und wollte ein ganz und gar neuer, eigener, zeitgenössischer und lebendiger Stil werden, der sich an den Formen der Natur orientierte. Der Jugendstil ist somit eine eigenständige Kunstepoche mit neuen Ausdrucksformen und Stilmitteln. Das Hauptmerkmal des Jugendstils ist wohl die Belebung der Fläche, die Kultivierung der dynamischen Linie, die Asymmetrie und Bewegung, die Verbindung von Organischem und Funktionellem. Schwungvolle Konstruktionen mit floralen Motiven wie Blumen, Wurzeln, Lilien, Seerosen, später auch strenge geometrische Formen prägen das Erscheinungsbild des Jugendstils.