Antiquitätenhandel am Bodensee

  Familienbetrieb in 2. Generation

  Beratung +49 (0) 75 52 / 59 69

Tische


Filter
- 10 %
%
Gartentisch aus Eisen
Gartentisch aus Eisen
Zusammenklappbarer rechteckiger Gartentisch aus Eisen, unrestaurierter Zustand mit korridierten Stellen, um 1950. Dieser scherenartig zusammenklappbare Tisch ist solide und stabil gebaut. Er hat eine rechteckige Platte mit gerundeten Ecken. Die Platte besteht aus einem starken Eisenblech, welches an den Seiten abgekantet ist. Die Tischkante ist innen mit einem Eisenrahmen verstärkt. Der Klappmechanismus funktioniert einwandfrei. Der Tisch war ursprünglich wohl weiß gestrichen und die spätere grüne Farbe ist an etlichen Stellen etwas abgeblättert.

351,00 € 390,00 €

- 10 %
%
Biedermeier Tisch aus geflammter Birke
Biedermeier Tisch aus geflammter Birke
Dieser quadratige Biedermeiertisch aus geflammter Birke steht auf drei geschwungenen, kräftigen Auslegern, die für einen sicheren Stand sorgen. Die Tischplatte, die Tischkante und die Zarge sind mit Birke-Sägefurnier belegt. Die Tischfläche ist von der Unterseite zusätzlich mit Nadelholz gegenfurniert um ein Verwerfen der Tischplatte zu verhindern. Eine zentrale hexagonale, gestufte Säule aus Birke bildet den Mittelpunkt und trägt die quadratische Tischplatte aus geflammter Birke, die an den Ecken abgeschrägt ist. Mittels einer hölzernen Handhabe, die sich unter der Tischplatte verbirgt, läßt sich ein Mechanismus entriegeln und die Tischplatte kann hochgeklappt werden. Der Preis bezieht sich auf den unrestaurierten Zustand. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

801,00 € 890,00 €

- 10 %
%
Gateleg Table 19. Jh.
Gateleg Table 19. Jh.
Gateleg Table aus massiver Eiche mit ovaler Tischplatte, wohnfertiger Zustand mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren, 19. Jahrhundert. Das Tischgestell besteht aus sechs Beinen mit gewundenen Säulen, stehend auf birnenförmigen Füßen. Die Beine sind mit Stegen verbunden. Zwei der Beine lassen sich unabhängig voneinander horizontal schwenken und stützen das jeweilige Plattensegment ab. So ist dieser Tisch als größerer Tisch (119 cm x 90 cm) nutzbar oder kann mit einer abgeklappten Platte platzsparend an die Wand gestellt werden. Mit beiden Platten abgeklappt ist er mit einer geringen Tiefe auch als Ablagetisch in einem schmalen Flur gut nutzbar. Ein tolles und beliebtes Mehrzweckmöbel.  Der Tisch befindet sich in einem stabilen und voll funktionstüchtigen Zustand mit leichten Gebrauchsspuren. Das Eichenholz ist lackiert, der Lack ist in einem guten Zustand.  Dieser Gateleg-Table lässt sich beidseitig abklappen und hat folgende Maße:  Beidseitig aufgeklappt: 119,5 cm x 90 cm Einseitig abgeklappt: 81 cm x 90 cm Beidseitig abgeklappt 42 cm x 90 cm 

711,00 € 790,00 €

- 10 %
%
Biedermeier Spieltisch aus Kirschbaum
Biedermeier Spieltisch aus Kirschbaum
Dieser süddeutsche Kirschbaum Spieltisch ist im Biedermeier um ca. 1820 entstanden. Er steht auf 4 eleganten, konisch zulaufenden Vierkantbeinen. Die Zarge schließt an der Unterkante mit einem schmalen Zierprofil ab. Die darauf liegende Tischplatte ist ebenfalls umlaufend profiliert. Im nicht aufgeklappten Zustand sehen wir ein gespiegeltes Furnierbild. Wenn man den Tisch an den hinteren Beinen auszieht, wird eine Lade sichtbar, auf die die aufgeklappte Tischplatte gelegt werden kann. Sichtbar wird eine runde Spielfläche, die mit rotem Filz belegt ist. Begrenzt wird die Spielfläche durch gespiegelt aufgelegtes Kirschbaum-Sägefurnier, welches auf Gehrung zusammengestoßen ist. Den äußeren Rand bildet ein schmaler, leicht erhöhter Rahmen, der Würfel oder Jetons am Herunterfallen hindert. Der Spieltisch befindet sich in einem guten unrestaurierten Zustand, hauptsächlich mit Mängeln in der Oberfläche. Auch in diesem Zustand ist der Spieltisch benutzbar.  

Preis auf Anfrage

- 10 %
%
Höfischer Spieltisch
Höfischer Spieltisch
Höfischer Spieltisch, ebonisiertes Birnbaum Sägefurnier auf Eiche, Frankreich um 1850. Der Spieltisch für 4 Personen ist reichhaltig mit vergoldeten und teilweise feuervergoldeten Louis XVI Applikationen aus feinem Bronzeguss geschmückt. Elegant gedrechselte Balusterbeine mit Kanneluren, nach oben hin mit zarten Akanthusschnitzereien und ionischen Kapitellen. Den unteren Abschluss zieren Sabots mit Akanthusverzierungen. Alle vier Beine sind durch Holzgewinde abschraubbar. Diese Technik wurde schon im 18. Jahrhundert von der berühmten Möbel-Manufaktur Roentgen verwendet. Auf der von einem Wellenband begrenzten Platte ist ein Feld mit Parkettierung aus Sägefurnier, mit gegenläufigem Faserverlauf. Die schwarz polierte Fläche zeigt die Parkettierung nur sehr dezent. Die Zarge zieren Festons, Schleifen und Bronzebänder. Die Spiellade ist aus massiven, polierten Mahagoni gefertigt, die Spielfläche ist mit grünem Filz belegt. Es handelt sich um ein sehr qualitätsvolles und aufwendiges Möbel aus Frankreich um 1850. Der Spieltisch ist rundum dekorativ und kann dadurch frei im Raum gestellt, oder auch als Konsoltisch an der Wand verwendet werden. Der unrestaurierte Zustand wurde vor der Restaurierung mit Fotos dokumentiert.

3.465,00 € 3.850,00 €

- 10 %
%
Barocker Klapptisch, Hohenlohe um 1700
Barocker Klapptisch, Hohenlohe um 1700
Barocker Klapptisch aus Nussbaum, mit Intarsien, Hohenlohe um 1700. Dieser Klapptisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche.  Der aufklappbare Schreibkasten steht auf einem schwarz polierten, schwenkbaren Rahmengestell mit 6 gedrechselten Säulen. Im geschlossenen Zustand zeigt die Deckplatte Nussbaumfurnier in Form einer Kreuzfuge aufgelegt. Zentral und in allen vier Ecken sind Einlagen aus brandschattiertem Ahornfurnier eingelegt. Diese Fläche wird durch quer aufgelegtes Nussbaumfurnier umrahmt. Die Plattenkanten sind mit stehendem Nussbaum Sägefurnier belegt. Wenn man die schwenkbaren Füße herausstellt, kann die Klappe darauf gelegt werden. Ein mehrfach gespiegeltes Nussbaumfurnier wird auf den Innenflächen sichtbar. Im hinteren Bereich sind drei Ablagefächer vorhanden. Der mittlere Deckel kann herausgenommen werden, wenn man auf die rechte vordere Ecke drückt. Ist dieser Deckel geöffnet, lassen sich die beiden anderen Deckel zur Mitte hin schieben und herausnehmen. Diese Art der Tische gibt es auch mit abschraubbaren Beinen, die dann als Reiseschreibtische bezeichnet werden. Weitere Maße: Tiefe bei geöffneter Schreibplatte 67,3 cm.

3.312,00 € 3.680,00 €

- 10 %
Verkauft
%
Rundes Napoleon III Beistelltischchen
Rundes Napoleon III Beistelltischchen
Rundes Napoleon III Tischchen aus Mahagoni.Das Tischchen besteht aus einer runden Tischplatte, auf vier rundgedrechselten Stollen und einer Ablage. Die Tischplatte ist aus Achat gefertigt und wird von einer feinen, vergoldeten Balustrade umgeben. Darunter folgt das runde Fries, das die Platte hält. Dies wird durch die Häupter der Stollen, in vier Teile geteilt. Die Flächen wurden verziert durch feine, vergoldete Metallapplikationen, welche teilweise berieben sind. Das Ornament auf den Friesen zeigt ein durchbrochenes Mäanderband in Form von Blattvoluten mit Lilienblüten in den Zwischenräumen. Im Abschluss der Stollen sind Sonnenblumen dargestellt. Die vier säulenähnlichen Stollen besitzen ein vergoldetes Kapitell und laufen leicht konisch zu. Das letzte Viertel ist, wie bei Säbelfüßen, leicht geschwungen. Der Mittelteil ist mit jeweils vier Kanneluren verziert worden, welche im oberen Ende mit einem Tropfenornament geschmückt sind.Oberhalb des Schwunges der Füße besitzt das Tischchen eine ebenfalls runde Ablagefläche. Diese trägt an Ihrer Kante, umlaufend eine feine Bordüre auf Festons.Die Stollen durchbrechen diese Fläche. Eine vergoldete Basis vermittelt jedoch den Eindruck, dass die Stollen auf der Platte stehen.Das Empire Tischchen weist eine feine Alterspatina auf und zeigt zudem leichte Gebrauchsspuren. Es befindet sich in einem guten gebrauchsfähigen Zustand.

1.341,00 € 1.490,00 €

- 10 %
%
Gründerzeit Tisch aus Eiche von 1880
Gründerzeit Tisch aus Eiche von 1880
Gründerzeit Tisch aus Eiche in einer gefälligen Größe, unrestaurierter Zustand, von 1880. Dieser solide gefertigte Tisch steht auf vier gedrechselten Beinen. Im unteren Bereich sind die Beine durch y-förmige Stege verbunden, die zu allen vier Seiten eine gute Beinfreiheit gewährleisten. An der Unterkante der Zarge ist eine dezente, umlaufende Profilleiste angebracht. Über Eck sehen wir auf der Zarge aufgesetzte Applikationen in Fom von Konsolen. Die allseitig überstehende Tischplatte ist an den Kanten profiliert. Die Tischfläche zeigt eine Rahmung aus diagonal aufgelegtem Eichenfurnier und darin ein furniertes Feld. Zustand: Der Gründerzeit Tisch befindet sich in einem guten Erhaltungszustand. Auf der Tischplatte sind im Bereich der Rahmung kleine Furnierfehlstellen vorhanden. Partiell sollte auch Furnier niedergeleimt werden. Der Tisch lässt sich auf Grund der Größe sowohl gut als Schreibtisch/Arbeitstisch verwenden, wie auch als kleiner Esstisch. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

612,00 € 680,00 €

- 10 %
%
Biedermeier Konsole aus Nussbaum
Biedermeier Konsole aus Nussbaum
Biedermeier Konsole, Nussbaum Sägefurnier auf Nadelholz, süddeutsch um 1830/35. Die Konsole befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Diese Konsole steht auf einem geschweiften Sockel und wird von geschweiften Pilastern getragen. In dem Zargenkasten ist eine Schublade integriert, die an einer verdeckten Griffmulde herausgezogen werden kann. Ein schlichtes, umlaufendes Profil schmückt die Tischplatte. Diese zeigt ein zentrales Feld aus einem kreuzförmig verlegten Furnierbild, welches zu drei Seiten von Nussbaum gerahmt wird. Der Sockel, die Zargen und die Schublade sind stehend furniert. Die Konsole ist im oberen Bereich sehr ausladend. Zur Sicherung der Standfestigkeit muss dieses Möbel in Ihrem zu Hause durch einen Haken an der Wand stabilisiert werden. Eine entsprechende Öse ist an der Unterkante des Zargenkastens montiert.

2.205,00 € 2.450,00 €

- 10 %
%
Ovaler Biedermeiertisch aus Nussbaum
Ovaler Biedermeiertisch aus Nussbaum
Ovaler Biedermeiertisch aus Nussbaum, qualitätsvoll und solide verarbeitet, aus der Zeit um 1825. Dieser Biedermeiertisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Vier säbelförmig ausgestellte Beine aus massivem Nussbaum sind von der ovalen Tischzarge eingefasst. Die Tischzarge ist mit einem dekorativen Nussbaum-Sägefurnier belegt. An einer Längsseite befindet sich eine Schublade, die sich an einer Griffmulde herausziehen lässt. Das Sägefurnier der Zarge verläuft in einem Bild über die Schublade, sodass die Schublade kaum erkennbar ist. Die Tischplatte besteht aus massivem Nussbaumholz und zeigt ein sehr schönes, symmetrisches Holzbild. Rundherum ist die Platte gleichmäßig dezent überstehend. Im Innenraum ist diese mit Holznägeln befestigt und lässt sich dadurch abnehmen. Ovale Biedermeiertische mit vier Füßen anstatt einem Mittelfuß sind äußerst selten. Dieser Tisch bietet im Alltag geräumigen Platz für vier Personen, bei Bedarf auch für 6 Personen. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Weitere Maße: Höhe bis zur Unterkante der Zarge 61 cm.

6.120,00 € 6.800,00 €

- 10 %
%
Louis Philippe Beistelltisch mit Perlenstickerei Ø 47,5
Louis Philippe Beistelltisch mit Perlenstickerei Ø 47,5
Rundes Beistelltischchen aus Nussbaum und Mahagoni, runde profilierte Tischplatte mit Glaseinsatz und bunter Perlstickarbeit, Louis Philippe um 1850. Das Tischchen steht auf drei barock ausgeschweiften und profilierten Auslegern. Diese stützen eine schlanke, elegant gedrechselte Säule. Sowohl die Ausleger, wie auch die Säule sind aus Mahagoni gefertigt. Die runde Tischplatte ist aus Nussbaum gefertigt und wird durch ein Holzgewinde auf der Säule befestigt. Die Kante der Tischplatte ist stehend furniert. Ein umlaufendes Profil bildet den Rahmen der Tischplatte. Die farbenprächtige Perlenstickerei wird durch eine Glasscheibe geschützt. Das gestickte Perlenbild zeigt ein zentrales Früchte- und Blattarrangement aus Pflaumen, Äpfeln und Weintrauben, jeweils mit dazugehörigem Blattwerk. Begrenzt ist dies durch ein stilisiertes Flechtband. Drumherum sehen wir auf einem blau-türkisem Hintergrund zahlreiche Blüten und Blattrocaillen. Im 19. Jahrhundert waren häusliche Handarbeiten sehr populär. Leider haben sich relativ wenige kunsthandwerkliche Heimarbeiten erhalten. Erfreulicherweise ist diese Perlenstickerei in einem perfekten Zustand. Im Zuge der Restaurierung haben wir das Tischchen mit Schellack poliert. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Die Holzrahmen der Tischplatte hat gearbeitet und ist leicht wellig.Dies beeinträchtigt unserer Meinung nach die zierliche Optik und Eleganz des Tisches nicht.

882,00 € 980,00 €

- 10 %
%
Couchtisch aus Teakholz, 60er Jahre 70x70cm
Couchtisch aus Teakholz, 60er Jahre 70x70cm
Couchtisch aus Teakholz in dänischem Design, 1960er Jahre. Das komplette Tischgestell und der umlaufende Rand der Tischplatte sind aus massivem Teakholz gefertigt. Die Tischfläche und die untere Ablagefläche wurden mit Teakholzfurnier belegt. Dieser Couchtisch befindet sich in einem wohnfertigen und stabilen Zustand mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren.

621,00 € 690,00 €

- 10 %
%
Eleganter Biedermeiertisch aus Nussbaum
Eleganter Biedermeiertisch aus Nussbaum
Rechteckiger Biedermeiertisch aus Nussbaum, sehr elegant, restauriert und mit Schellack poliert, süddeutsch von ca. 1820. Dieser Biedermeiertisch steht auf schlanken, jeweils nach innen hin konisch angeschnitten, vierkantigen Beinen. Diese sind aus massivem Nussbaum gefertigt. Die Zarge und die Plattenkante sind stehend furniert. Die Tischplatte ziert ein ausnehmend schönes Furnierbild, welches durch eine 4-fache Abwicklung entsteht. Eine der Längszargen erweist sich als große Schublade, die mittels Schlüssel oder einer verdeckte Griffmulde geöffnet werden kann. Das Einsteckschloss und dessen Schlüssel sind original zugehörig. Ein Biedermeierwappen aus Ebenholz fungiert als Schlüsselbuchse. Die Form und Holzauswahl ist bei diesem Tisch ausgesprochen schön. Dieser rechteckige Biedermeiertisch wurde restauriert und mit Schellack poliert. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Höhe vom Boden bis zur Unterkante der Zarge: 64,8 cm.

2.385,00 € 2.650,00 €

- 10 %
Verkauft
%
Klapptisch aus Kirschbaum
Klapptisch aus Kirschbaum
Kleines ovales Kirschbaumtischchen mit abklappbaren Segmenten, aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Tisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Dieses massive Kirschbaum Tischchen ist in der Art des englischen Pembroke Table, bzw. eines Hinged-Flap Table konstruiert. Die Bezeichnung "Pembroke Table" geht auf Lady Pembroke zurück, die ein solches Modell in Auftrag gab. Es steht auf eleganten Spitzkantfüßen. Ein dezentes Zierprofil auf Höhe des unteren Zargenabschlusses setzt einen besonderen Akzent. An einer Stirnseite des Untergestells ist eine sehr lange Schublade eingebaut. Diese ist von außen nicht als solche erkennbar. Durch eine verdeckte Griffmulde lässt sich diese herausziehen. Die beiden abklappbaren Segmente der Tischplatte lassen sich durch zwei solide Holzschieber arretieren. Der Tisch wurde nicht in der Biedermeierzeit, sondern etwas später, Mitte des 19. Jahrhunderts gefertigt. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. Weitere Maße: Zargenhöhe 59,7 cm.

1.575,00 € 1.750,00 €

- 10 %
%
Biedermeier Beistelltisch aus Mahagoni
Biedermeier Beistelltisch aus Mahagoni
Elegantes Biedermeier Beistelltischchen aus Mahagoni, mit Säulenfuß und runder Tischplatte, von ca. 1825. Dieser Beistelltisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Der Tisch steht auf einem dreipassigen Sockel, welcher mit Mahagoni Sägefurnier belegt ist. Der reich gedrechselte Säulenfuß, die Schale (war ursprünglich für Handarbeitsmaterialien gedacht) und die Tischplatte sind aus massivem Mahagoni gefertigt. Dies ist sehr ungewöhnlich, da Mahagoni zu den teuersten Hölzern dieser Zeit galt. Die Tischplatte und der Sockel sind mit einem Holzgewinde an der Säule befestigt und lassen sich abschrauben. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden.  

1.125,00 € 1.250,00 €

- 24,59 %
%
Antiker Küchentisch Kirsche um 1870
Antiker Küchentisch Kirsche um 1870
Antiker Küchentisch aus Kirschbaum mit Schublade, restauriert und geölt, aus der Zeit um 1870. Der Tisch steht auf vier hohen, gedrechselten Beinen. Die Zarge ist an einer Längsseite mit einer Schublade ausgestattet, die an einem verzierten Messinggriff herausgezogen werden kann. Die Tischplatte ist allseitig überstehend und zeigt ein schlichtes Profil an der Außenkante. Die Tischfläche ist mit Sägefurnier belegt. Die vier Beine, die Zarge, das Schubladenvorderstück und die profilierte Kante der Tischplatte sind aus massivem Kirschbaum gefertigt. Die Tischfläche ist mit Kirschbaumfurnier belegt. Die Zarge ist nur knapp 12 cm hoch. Dadurch ist eine angenehme Beinfreiheit vorhanden. Die Tischplatte ist fest aufgeleimt. Zustand: Der Tisch befindet sich in einem einwandfreien restaurierten Zustand mit mehrfach geölter Oberfläche. 

1.395,00 € 1.850,00 €

- 10 %
%
Barocktisch
Barocktisch
Barocktisch aus Nussbaum mit marketerierter Platte und Schublade um 1750. Vier allseitig geschweifte Beine mit abgeflachten, ebonisierten Wulst an den Kanten. Die Zarge ist geschweift ausgesägt und hat an einer Längsseite eine kleine Schublade mit einem gedrechselten Knopf. Die allseitig überstehende Tischplatte ist umlaufend an der Kante mit einem deutschen Stab verziert. Ein Marketeriebild aus Sägefurnier in Nussbaum, Nussbaum Wurzelholz, Ahorn, Zwetschge, Ebenholz ist auf der Fläche aufgelegt. Das Rahmenfries ist parallel zu den Achsen furniert. Das innere Feld wird zusätzlich durch eine Bandmarketerie aus Zwetschge gerahmt, welches mit feinen Ahornfäden flankiert wird. Der Mittelpunkt wird durch Windrose aus Zwetschge und Ebenholz verziert, welcher in Nussbaum Wurzelholz eingesetzt ist. Um den Stern ist ein Kreis aus Zwetschge und Ahorn sowie eine Raute mit diagonal eingelegten Hölzern aus Zwetschge, Ahorn und Ebenholz. Diese Raute wird zusätzlich durch eine Raute aus einem Band aus Zwetschge und flankierenden Ahornfäden begrenzt. Dieser reichhaltig eingelegte Barocktisch wurde schonend restauriert. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden.

4.275,00 € 4.750,00 €

- 10 %
%
Bedeutende Barockkonsole, Italien 17. Jahrhundert
Bedeutende Barockkonsole, Italien 17. Jahrhundert
Bedeutende Barockkonsole mit Schublade, teilrestaurierter Zustand, Italien, letztes Drittel 17. Jahrhundert. Dieses seltene Möbelstück besteht aus einem Tischgestell mit gefasster Oberfläche und einem furnierten Zargenkasten mit integrierter Schublade. Gold oder gelüstert? Bei allen goldenen Zierelementen handelt es sich um eine sogenannte Lüsterung, d. h. eine Versilberung mit Goldlacküberzug. Durch die hohe Strahlkraft und den metallisch wirkenden Effekten wurden Lüsterungen mit Goldlack oftmals einer herkömmlichen Blattvergoldung vorgezogen. Qualitätsvolle Marketerie Der Zargenkasten zeigt breit abgeschrägte Vorderkanten und ist sowohl frontal - wie auch seitlich geschweift ausgearbeitet. Die mit Olivenholz-Sägefurnier belegten Flächen des Zargenkastens zeigen eine reichhaltige, asymmetrische Akanthusmarketerie aus Ahorn mit Brandschattierungen. In dem Zargenkasten ist eine ebenso frontal geschweifte Schublade integriert. An den originalen Messingknöpfen mit Akanthusmotiven kann diese Schublade herausgezogen werden. Tischgestell mit gefasster Oberfläche Das Tischgestell der Konsole besteht aus vier gedrechselten und kannelierten Beinen, welche im unteren Bereich durch einen x-förmigen Steg verbunden sind. Die Oberfläche zeigt eine nussbaumfarbene Holzmaserierung mit partiell gelüsterten Bereichen. Die Kanneluren, Akanthusblätter und Profilierungen erscheinen in einem metallisch-gold schimmernden Ton. Der Steg zwischen den Beinen besteht aus einer Brettkonstruktion aus S-Schwüngen mit profilierten Kanten, welche in Schnecken auslaufen. Im Zentrum des x-förmigen Stegs ist eine beschnitzte und gelüsterte Urne aufgesetzt, die mit Akanthusmotiven beschnitzt ist und von Flammen bekrönt wird. Italien, 17. Jahrhundert Es handelt sich um ein sehr frühes, höfisches Möbel aus Italien, von außergewöhnlicher Qualität. Zustand Die Fotos dokumentieren die Konsole in einem teilrestaurierten Zustand. Die furnierten Flächen wurden bereits mit Schellack aufpoliert. Die Fassung an den Beinen ist weitgehend fertig und muss an wenigen Stellen noch bearbeitet werden. Derzeit wartet die Barockkonsole auf die Aufarbeitung der versilberten Oberflächen (partielle Aufarbeitung der Schäden). Diese Arbeiten sind bei einer Vergolder-Meisterwerkstatt für Herbst 2021 eingeplant. Wir würden uns freuen, wenn dieses seltene Möbelstück einen kenntnisreichen Liebhaber findet.  

Preis auf Anfrage

- 10 %
%
Höhenverstellbarer Tisch aus Ahorn
Höhenverstellbarer Tisch aus Ahorn
Dieser Mehrzwecktisch aus dem Spätbiedermeier lässt sich auf verschiedenste Weise nutzen. Da er höhenverstellbar und auf Rollen beweglich ist, eignet er sich sowohl als Arbeitstisch oder auch als Serviertisch am Bett. Es handelt sich hier um einen seltenen Tischtyp aus Ahorn, dessen Konstruktion es ermöglicht, ihn zu benutzen, ohne sich aus dem Bett zu erheben. Außerdem ist er eine Alternative zum Stehpult, wenn er auf die maximale Höhe eingestellt wird. Vier gedrückte Kugelfüße tragen eine asymmetrisch geformte Grundplatte, deren Kanten profiliert sind. Darüber erhebt sich eine gedrechselte und kannelierte Säule. Diese stützt eine höhenverstellbare, rechteckige Tischplatte, die rundum profiliert ist. Durch einen gedrechselten Knopf mit Schraubgewinde lässt sich die eingestellte Höhe fixieren. Die Flächen sind mit Ahorn furniert, alle anderen Teile des Tischchens sind aus massiven Ahorn gefertigt. Unter der Tischplatte ist ein Inventaretikett mit der Nr. 97 aufgeklebt. Laut dem Vorbesitzer stammt der Tisch aus dem Hause Schaumburg-Lippe. Es handelt sich um ein authentisches und seltenes Sammlerstück. Im Zuge der Restaurierung wurde die vorhandene Oberfläche mit Schellack überpoliert. Gebrauchsspuren wurden belassen. Die vier Rollen unter den Füßen waren nicht mehr vorhanden und wurden ergänzt.

2.205,00 € 2.450,00 €

- 10 %
%
Konsolentisch aus Nussbaum
Konsolentisch aus Nussbaum
Eindrucksvoller Louis Philippe Konsolentisch aus Nussbaum, mit Schublade und qualitätsvollen Schnitzereien, aus der Zeit um 1850. Der Konsolentisch befindet sich in einem einwandfreien, restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche. Dieser Konsolentisch steht auf einem mehrfach geschwungenen Sockel, der wiederum auf niedrigen Füßen ruht. Die vorderen Stützen aus massivem Nussbaum sind üppig beschnitzt und zeigen Löwentatzen. Etwas oberhalb sind die Beine gegurtet. An diesen Einschnürungen wächst beschnitztes Laubwerk nach oben. Darüber sehen wir jeweils außen wie innen eine Volutenschnitzerei mit Sonnenblumen, welche die Tischzarge tragen. Die hinteren Stützen des Tisches sind als Pilaster ausgebildet. Im Zargenrahmen befindet sich eine Schublade, die fast über die gesamte Front verläuft. Deren Schlüsselbuchse ist aus Bein gefertigt. Die Tischplatte ist mit einem gespiegelten Furnierbild aus Nussbaum Halbmaser geschmückt und wird an den Sichtseiten von einem kräftigen Ochsenaugenprofil begrenzt. Der Tisch ist mit einem stehend gelegten Bildfurnier auf Fichte Blindholz gearbeitet. Die Schublade besteht bis auf die furnierte Front aus Pappel. Die Tischplatte hat auf der Rückseite einen leichten Überstand. Insgesamt handelt es sich hier um einen sehr aufwendig gearbeiteten Konsoltisch mit einem wunderschönen Furnierbild und einer top Schellackpolitur.

3.105,00 € 3.450,00 €

- 10 %
%
Kleiner Neobiedermeier Ausziehtisch
Kleiner Neobiedermeier Ausziehtisch
Kleiner Neobiedermeier Ausziehtisch mit Eiche furniert, aus der Zeit um 1910. Der Tisch steht auf einem Y-Fuß, der in Voluten endet. Die 6-eckige Tischsäule ist im unteren Bereich gegurtet und mit einem ebonisierten Perlstab verziert.  Die Tischplatte mit breiter Zarge ist rund, bzw. im ausgezogenen Zustand oval. Die Plattenkante wird durch einen Ebenholzstab verziert. Die doppelflügelige Platte in der Mitte lässt sich mittels eines Spieltischscharniers aufklappen. Der zierliche Ausziehtisch bietet ausgezogen Platz für vier Personen. Der Tisch befindet sich in einem wohnfertigen Zustand mit lackierter Oberfläche und leichten Gebrauchsspuren.

882,00 € 980,00 €

- 10 %
%
Vitrinentisch, England 19. Jh.
Vitrinentisch, England 19. Jh.
Englischer Vitrinentisch aus Buche und Mahagoni, achteckige Form mit verglaster Platte, unrestaurierter Zustand, um 1900. Dieser Vitrinentisch steht auf einem niedrigen Säulenfuß mit vier beschnitzten Auslegern. Über dem Säulenfuß beginnt ein schmaler, achteckiger Bereich, der nach oben hin deutlich breiter wird und den Tischkasten trägt. Dieser ist achteckig gestaltet und zeigt auf jeder Fläche ein tiefergelegtes Feld, welches von Messingperlstäben gerahmt wird. Die verglaste Tischfläche wird von einem Holzrahmen eingefasst, welcher durch einen umlaufenden Perlstab aus Messing geschmückt wird. Der gepolsterte Innenraum ist mit Seide ausgeschlagen. Die Konstruktion aus Buche und Mahagoni ist wie folgt: Säulenfuß mit Auslegern aus Buche, der achteckige Bereich unter dem Tischkasten ist aus Mahagoni. Der Tischkasten mit Deckelrahmung ist aus Buche, die tieferliegenden Felder an den Seiten aus Mahagoni. Dieser Vitrinentisch befindet sich in einem unrestaurierten Zustand. Restaurierung auf Kundenwunsch Durch unsere Restaurierungswerkstatt können wir Ihnen eine qualifizierte/fachgerechte Restaurierung für dieses Möbelstück anbieten. Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche ein.

675,00 € 750,00 €

- 10 %
%
Antiker Kirschbaumtisch mit Schublade
Antiker Kirschbaumtisch mit Schublade
Eleganter und zierlicher Kirschbaumtisch mit Schublade, Kirschbaum massiv, aus der Zeit um 1850. Der Tisch befindet sich in einem restaurierten Zustand mit mehrfach geölter Oberfläche. Das Gestell steht auf gedrechselten Beinen. In der Zarge ist an einer Längsseite eine unauffällige Schublade integriert, die sich mithilfe einer Griffmulde an der Unterseite herausziehen lässt. Der Innenraum der Schublade ist mit Schellack mattiert. Die allseitig überstehende Tischplatte zeigt ein schlichtes Profil an der Außenkante.  Das lichte Maß vom Boden bis zur Unterkante der Schublade beträgt 61,5 cm. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden. 

1.125,00 € 1.250,00 €

- 10 %
%
Empire Konsole mit Steinplatte
Empire Konsole mit Steinplatte
Süddeutsche Empire Konsolen aus Nussbaum, frühes 19. Jahrhundert. Diese absolut streng gestaltete Konsole ist äußerst fein verarbeitet. Alle Sichtflächen sind mit einem dekorativem Bild aus Nussbaum Sägefurnier belegt. Die Konsole ruht auf einer Plinthe mit konkav geformter Frontansicht. Diese ist umlaufend mit einer Furnierabwicklung geschmückt. Die Draufsicht zeigt ein gespiegeltes Bild. Die Halbsäulen stehen auf vorgesetzten Tonnenfüßen. Deren Basen und Kapitelle sind aus einem sehr qualitätsvollem Messingguss mit feinen umlaufenden Zierbändern. Der Zargenrahmen zeigt ebenfalls ein abgewickeltes Furnierbild. In der Vorderzarge verbirgt sich eine Schublade die mittels verdeckter Griffmulde geöffnet wird. Nimmt man die Granitplatte ab, ist ein fein gezinkter Rahmen sichtbar, der eine Füllung als Staubboden umschließt. Es handelt sich hier um einen völlig authentischen, gut erhaltenenen Konsoltisch aus der Zeit. Lediglich die Granitplatte ist sekundär. Die Oberfläche wurde von uns mit Schellack poliert.

3.105,00 € 3.450,00 €

Wir bieten Ihnen Tische aus verschiedensten Stilepochen, wie der Renaissance, dem Barock, dem Louise Seize, bis hin zum Jugendstil, an. Sie finden bei uns Esstische in der Form von langen Tafeln oder auch in ausziehbaren Varianten, wie z.B. den Kulissentisch. Außerdem bieten wir immer eine Auswahl an Spieltischen, Demi Lune Tischen, Konsoltischen, Beistelltischen und Näh- und Arbeitstischchen. Immer wieder können wir Ihnen auch einen Schragentisch oder einen Zahltisch anbieten. Unser Angebot reicht von feinen furnierten und polierten Tischen aus Edelhölzern, wie Kirschbaum, Nussbaum, Mahagoni und Palisander, bis zu rustikaleren Tischen aus Fichte oder Eiche.

Ab dem 17., vor allem im 18. Jahrhundert wurden viele neue Tischformen erfunden, die oft einen weniger repräsentativen Charakter, dafür aber einen hohen persönlichen Nutzwert haben, wie z. B. den Konsoltisch, Gatelegtable, Spieltisch, Näh- und Arbeitstisch, Bibliothekstisch, Zahltisch, Demi- Lune Tisch und Schreibtisch.

Die geschichtliche Entwicklung der Tische

Schon bei den Ägyptern war der Tisch ein fester Bestandteil der damaligen Wohnkultur. Frühe Tische bestanden lediglich aus Böcken, auf die man eine Platte legte. So war der Tisch schnell bei Seite geräumt um Platz zu haben, um sich anderen Dingen zu widmen. Ein Prinzip, dass bis ins Mittelalter funktionierte. Seit dem nicht mehr weg zu denken, entwickelte sich der Esstisch von einer großen, langen Tafel in der Gotik, durch stetige Veränderung bis hin zu runden Tischen für kleinere Gesellschaften im Biedermeier. Dazwischen wurde fleißig variiert und es entstanden verschiedene Tische mit verschiedenen Funktionen und Nutzen.